[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: getty-Manpage



Frank Küster <frank@debian.org> writes:

> hcz@hczim.de (Heike C. Zimmerer) schrieb:
>
>> Allerdings halte ich es für wenig sinnvoll, in der Man-Page eines so
>> komplexen Programms dieses spezielle Thema mehr als nur anzureißen.
>
> ,----
> |  o Adapts the tty settings to parity bits and to erase, kill,
> |    end-of-line and uppercase characters when it reads a login name.
> `----
>
> Das hätte mir überhaupt nichts gesagt, wenn ich nicht vorher von dir
> erfahren hätte, dass es angeblich das Phänomen beschreibt. An was wird
> angepasst? An parity bits (manche terminals senden welche, andere
> nicht), das erscheint mir logisch, aber sprachlich verunglückt (besser
> "to whether parity bits are sent or not").

Bei den Parity Bits gibt es mehr als nur ob oder ob nicht.  Es gibt
keine, gerade, ungeade, 0, 1.  Das lässt sich aus erkennen.  Ich denke
aber, das bekommst du nicht unter; insofern würde ich bei "adapts to"
bleiben.

> Unterschiedliche
> Zeilenende-Konventionen kann ich mir auch vorstellen,

Ja, Da gibt es CR, LF, CR/LF [LF/CR lässt sich gleich behandeln].
Lässt sich erkennen.

> aber schon was
> getty mit erase und kill macht ist mir nicht klar.

Mir ist vor allem nicht klar, wie getty sowas aus dem Login ableiten
will.

> Wenn ich kein
> backspace auf meiner Tastatur habe, kann ich es mit Ctrl-h versuchen -
> ist es das?

Auch, ja.  Meist gibt es zwei Tasten: Backspace und Delete.  Senden
können die alles mögliche, oft 0x08 (BS) und 0x7f (DEL), manchmal auch
Escape-Seqenzen (für Delete).  Da was zu erraten scheint mir
unmöglich.

> Alle diese Dinge geschehen offenbar transparent; das tolle an getty ist
> offenbar, dass der User nichts davon merkt, ob sein Terminal end-of-line
> sendet oder nicht, oder parity bits.

Wenn gar kein EOL kommt, kann er sich nicht einloggen.  Ansonsten ACK.

> Bei uppercase characters ist das
> aber nicht so. Wie ich so darüber schreibe, kommt mir die Vermutung,
> dass Terminals, die nur Großbuchstaben schicken, vielleicht auch nur
> Großbuchstaben darstellen können. Aber dann sollte man das auch so
> schreiben: "ability to enter and display uppercase characters",

Villeicht "Ability to convert input from and output to upper case".
Wobei natürlich jedes Mal eine Seite der Wandlung unerwähnt bleibt.
Vielleicht wäre eine Erwähnung von iuclc und olcuc unter Bezug auf
stty(1) noch sinnvoll.

> und
> außerdem insgesamt den Satz verständlicher umstellen:
>
> "When it reads a login name, it determines whether the tty uses parity
> bits, supports erase an kill, can send and read only uppercase letters,
> and which end-of-line convention is used. It then adapts the tty
> settings accordingly for the following session, until reset or changed
> with tset(1)".

ACK.  Klingt besser.  "supports erase und kill" würde ich
evtl. herauslassen (ich habe Zweifel, ob die bisherige Man-Page da
stimmt; das wäre zu klären). Ich würde auch stty(1) an Stelle von tset
nehmen; tset deckt nur eine Untermenge ab und ist weniger geläufig.


Gruß,

 Heike



Reply to: