[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: debian deb-abhängigkeit MAIL-Server und selbstkompiliertes qmail



On 28.Mär 2003 - 14:21:54, Alexander Bruns wrote:
> Hi,
> 
> ich habe ein debian-woody-grund system installiert.
> 
> wenn ich z.B. mutt installiere, dann funktioniert das wunderbar.
> 
> aber nur wenn ein mailserver installiert ist.
> 
> Wenn ich also exim deinstallieren will, dann würde der auch mutt
> rauswerfen.
> 
> Ich möchte auf dem debian-system qmail installieren, VON HAND
> AUS DEN SOURCEN. Ja ich weis dass es unofficial qmail-pakete
> gibt, aber ich kenne mich so gut mit qmail aus, dass ich
> gewisse patche benötige und da mache ich immer alles von hand!
> 
> Wo kann ich eintragen, das debian einen Mailserver installiert hat?
> 
> Kann ich mit ein deb-file bauen, das nur die abhängigkeit
> auflöst und so tut als wenn ein mailserver installiert ist.
> 
> wenn qmail drauf ist ist es ja auch, nur nicht als deb-paket.
> 
> Wie gehe ich vor?

Ich würde sagen am einfachsten wäre es wenn du aus den qmail sourcen ein
deb-Paket baust. Frag mich bitte nicht wie das genau geht, ist IMHO aber
nicht so kompliziert. Du musst halt nur dafür sorgen, dass dein Paket
Mail-Transport-Agent bereitstellt.

Ansonsten bemüh doch mal apt-cache search, AFAIK gibts ein Dummy-Paket
für MTA bin mir da aber nicht ganz sicher.

Das mutt und andere Mailprogramme einen MTA vorraussetzen kannst du
nicht so leicht abstellen, dann must du dir von all den Paketen die
debian-sourcen saugen, das Depend auf MTA rausnehmen, alle bauen und
dann statt der normalen benutzen (evtl. dafür noch die Versionsnummern
erhöhen).

Andreas

-- 
Wurdet ihr schon mal von Leuten angesprochen die In-Sekten sind?

Attachment: pgp5_naYLQjzC.pgp
Description: PGP signature


Reply to: