[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Homebanking mit HBCI unter Woody?



Hallo Kai.

Privat auf Web.de wrote:
> Ich bin ein Debianneuling mit bisher nur ein paar Wochen Erfahrung mit Woody und Linux ueberhaupt. 
> Ich moechte jetzt einen neuen Rechner fuers Surfen, Mailen und auch fuer Homebanking mit HBCI ueber
> Chipkarte einrichten. Hat da jemand Erfahrung mit? Mein erster Versuch AQMoney oder GnuCash zu 
> installieren hat nicht geklappt - da gab es immer Probleme mit der Libchipcard. GnuCash arbeitet
> in der neuesten Version anscheinend nicht mit der Libchipcard von Woody
zusammen. Ich habe dann
> eine neuere Version aus dem Netz geladen, die liess sich aber nicht
> installieren.
> Waere es prinzipiell besser hierfuer auf Sid zu wechseln?

Ich werde Dir nicht raten, auf Sid zu wechseln. Selbst in Sid ist im Augenblick
noch kein libchipcard enthalten (obwohl das wohl absehbar ist), auch wenn es
ein Gnucash/Openhbci/Libchipcard gibt [0].
Ob Du es dann doch machst, weiß ich natürlich nicht.

Ich gab auch schon mal einen Gnucash 1.8.x-Backport für woody, der aber leider
noch keine Bug-Umleitung hatte, so daß ich ihn nicht veröffentlicht habe.
Inzwischen benötigt Gnucash aber eine neuere Guile-Version, so daß nicht klar
ist, wann ich nochmal dazu komme, einen besseren Backport zu machen. Außerdem
reicht mein Platz auf [0] vermutlich nicht aus, um den dort abzulegen.

Gruß

T.

[0] http://www.uni-bonn.de/~uzsrux/
    (Das halte ich für besser, als alte libchipcard14 per Google zu suchen, so
     das überhaupt noch geht.)
    Leider mußte auch gnucash neu kompiliert werden, da es wegen eines Fehlers
    in libopenhbci(-dev) (oder libtool) libchipcard14 mit einlinkt.

Attachment: pgpy4SwPW77zl.pgp
Description: PGP signature


Reply to: