[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Jobs @ Debian



On Sat, Apr 07, 2001 at 03:29:24PM +0200, Christian Kurz wrote:
> On 01-04-07 Andreas Voegele wrote:
> > Christian Kurz schreibt:
[...]
> Was fuer fehlendes Feedback? Wenn du nur dauernd Bugs reportest und dann
> frustiert, weil du keine Antwort erhaelst, diese nur fuer dich lokal nur
> behebst, dann ist das imho unsinnig. Woher sollen denn andere wissen,
Ich bin durchaus selbst im Support-Bereich bei meiner Arbeitsstelle aktiv,
und eine der ersten Sachen, die man im Support lernt, ist folgende:
wenn irgend jemand eine Anfrage an den Support-Bereich stellt, kommt es oft
nicht darauf an, ob diese Anfrage tatsächlich schnell bearbeitet,
beantwortet, das Problem gelöst, etc. wird. Es ist aber wichtig, den
Anfragen zumindest ein Feedback der Art "Deine Anfrage ist angekommen und wird
demnächst bearbeitet werden." zu geben. Kommt so ein Feedback nicht, wird
der Fragesteller sich vielleicht wundern und nachfragen, ob seine Mail
überhaupt angekommen ist. Oder er wird sich ignoriert vorkommen und sich
darüber ärgern/beschweren.

Aber so ein Feedback ist nicht schwierig. Wenn man gerade im Streß ist kann
man recht problemlos ein Vacation einrichten mit der Nachricht "Bin im
Streß, habe Deine Mail aber bekommen und werde sie bearbeiten, sobald ich
dafür wieder Zeit habe."
Das ist für den Maintainer IMHO kein zusätzlicher Aufwand, verbessert die
Atmosphäre aber ungemein.

[...]
> Und irgendwie konnte ich von dir in Bezug auf mgetty aber auch keinerlei
> Mail auf -devel oder -qa finden, wo du nachfragst, warum das Package
> Update bleibt bzw. wo Phil ist. Wenn _du_ nicht mal nachfragst, woher
> sollen _andere_ wissen, dass sie dir dies beantworten sollen oder dir
> die notwendigen Infos geben? 
Hmmm, soweit ich das verstanden habe, gibt es im Bugtracking-System
entsprechende Bug-Reports und Mails sind auch direkt an den Maintainer
rausgegangen. Und der Maintainer hat sich freiwillig gemeldet, die Packete
zu betreuen. Da kannst Du nicht von jedem User erwarten, dass er hinterher
läuft, um seine Fehlermeldungen und Patches los zu werden.

[...]
> Wie bitte ??? Wenn ich also einen 1 Monat lang oder laenger abends nach
> mehr als 8h Stunden Arbeit erschoepft nach Hause kommen und dann nur
> noch etwas Zeit fuer mich bzw. Freundin bzw. Familie haben, dann
> verlangst du also allen Ernstes von mir, dass ich dir noch eine schoene
> Erklaerung sende, wie beschaeftigt ich aktuell bin? Warum draengt sich
Ich würde in einem derartigen Fall eine vacation-Message einrichten (s. o.).
Und wenn mich jemand auf Probleme hinweist oder gar Patches schickt (also
selbst Zeit investiert und mir Arbeit spart), dann würde ich nicht von ihm
verlangen, sich nach meiner momentanen Arbeitsbelastung, meiner Freundin,
meiner Familie und wahrscheinlich noch nach meinem Gesundheitszustand zu
erkundigen, bevor er nachfragt, warum ich ihm denn gar nicht antworte, seine
Patches aber andererseits auch nicht bearbeite.

Und wenn ich keine automatische Nachricht eingerichtet habe, wenn ich auf
die Problemmeldung/das Patch nicht antworte und auch nicht auf die Nachfrage
antworte, warum ich nicht antworte (dafür kann man sich ggf. ja auch eine
Vorlage machen, wenn man zuvielen Leuten sagen muß "Ich habe keine Zeit."),
dann darf ich mich nicht wundern, wenn die Leute frustriert sind und die
Bereitschaft nachläßt, mir Patches zu schicken.

[...]
> Was heisst rechtzeitig ankuendigen? Kannst du dir vorstellen, dass du
Kurzfristig ankündigen kann eben gerade die Vacation-Mail machen. Und das
traue ich jedem Debian-Maintainer zu.

[...]
> gerade? Es gibt genug berufstaetige Maintainer, die schon einiges an
> Freizeit in Debian stecken und wo auch die Familie ihre Zeit erfordert.
> Und dann wie du oben zu verlangen, dass man entweder seine Packages
> abgibt oder seine Familie vernachlaessigt halte ich fuer unverschaemt.
Das ist hier nie so gefordert worden. Ich finde es bedauerlich, dass Du es
für nötig hälst, hier so polemisch zu werden.

[...]
> > Erstens habe ich schon mehrmals Probleme nach debian-qa gemeldet,
> 
> Mehrmals? Hm, warum finde ich seit ca. Anfang Januar dann nur einige
> wenige Bugreprots von dir fuer debian-qa und keinerlei Mails ueber
> Maintainer, die moeglicherweise MIA sind?
Andreas schreibt z. B. über einen Bug im dante-server im letzten September.
Und das er aufgrund seiner schlechten Erfahrungen inzwischen lieber seine
Probleme selbst löst, statt Patches und Bugreports zuschreiben.
Insofern halte ich es für falsch, dass Du den Suchzeitraum auf "seit ca.
Anfang Januar" einschränkst.

[...]
> Get real, wenn du nicht selber etwas dabei mithilfst, indem du bei den
> richtigen Leuten die richtigen Problem aufzeigst, dann wird sich da eben
> wenig tun.
Wenn hier jemand Fehler sucht, eingrenzt, Bug-Reports schreibt oder gleich
Patches einschickt und darauf kein Feedback bekommt, dann ist das eine
frustrierende Erfahrung und fördert die Bereitschaft zur Mitarbeit
sicherlich nicht. Und diese Bug-Reports und Patches sind wohl an die
richtigen Leute gegangen (auch wenn ich das hier nicht verifizieren kann,
traue ich das Andreas ohne weiteres zu).



-- 
CU,
   Patrick.
"Never run on auto-pilot" - The Pragmatic Programmer

Attachment: pgpo46ig461V8.pgp
Description: PGP signature


Reply to: