[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: 2.6.16-Stable-Pflege unter Sarge?



On 25.04.06 01:40:31, Ace Dahlmann wrote:
> Wie Ihr vielleicht in [1] gelesen habt, wird ja künftig die
> 2.6.16.y-Reihe des Linux-Kernels von Adrian-Bunk als quasi-stable
> weiter gepflegt.

Ohne da jetzt zu tief drin zu stecken...

> Irgendwo habe ich gelesen (ich meine, es wäre "hier" irgendwo gewesen),
> dass einige Leute den 2.6er Kernel unter Sarge meiden, da dieser ja
> nicht offiziell stable ist und somit weiter auf den 2.4er setzen.

Debian unterstuetzt den 2.6er (.8 im speziellen) als offiziellen Kernel
fuer Sarge (und genauso einen 2.4er, Version hab ich nicht an der Hand).
Es gibt Gruende fuer die Nutzung von 2.4 und dagegen, aber ich denke der
2.6.8er ist genauso "stabil" wie der mitgelieferte 2.4er. 

> Mit der 2.6.16er Serie werden wir allerdings ja nun einen offiziellen(?)
> Stable-Tree des 2.6er Kernels haben.

Naja, was man so stable nennt. Ausserdem ist der 2.6er eigentlich schon
der "stable" Tree des Kernels. Nur das die Kernelentwickler stable nicht
wie Debian definieren (also keine Neuerungen mehr nach dem Release). 2.5
war der letzte Developmentkernel, ob da bald wieder ein 2.7er oder so
kommt der dann in 2.8 muendet: keine Ahnung.

Was Adrian macht ist aehnlich dem was Debian mit Sarge "treibt", einen
definierten Zustand nehmen der stabil ist und diesen nur um kleine
Aenderungen erweitern die keinen/kaum Einfluss auf die Stabilitaet haben
(koennen). Das bedeutet aber auch das eventuelle Entwicklungen, z.B. ein
neuer WLAN-Treiber, ein neuer IDE-Treiber u.U. nie in diesen Kernel
gelangen.

> Ich frage mich nun: Wäre das nicht die Gelegenheit, diese über ein
> Repository mit den entsprechend notwendigen Updates (im mom. keinen
> Schimmer, was alles gebraucht würde; da war doch irgendwas mit
> 2.6.12 vs. Sarge!?) und einem entsprechenden Howto inoffiziell in Sarge
> zu integrieren!?

Gibts schon, heisst backports.org. Dort kriegst du ein aktuelles
Kernel-Image und dazu udev, lsb-base und was du sonst noch so brauchst. 

Alles was man da machen muesste waere eben statt immer nur den
aktuellsten unstable-Kernel auch den aktuellsten A.Bunk Kernel
anzubieten....

> Oder wäre es sinnvoller, dafür einfach die vorhandenen Möglichkeiten
> der Backports zu nutzen?

Das ist denke ich am sinnvollsten, weil da schon alles da ist.

Ansonsten bleibt IMHO abzuwarten wie lange sich Adrian damit haelt, da
es einigen Aufwand fuer ihn bedeutet und sich mir der echte Nutzen noch
nicht so richtig erschliesst. Aber die Diskussion gabs sicherlich schon
auf lkml und wir muessen das hier nicht replizieren.

Andreas

-- 
Give thought to your reputation.  Consider changing name and moving to
a new town.



Reply to: