[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: benutzt noch jemand woody? (Produktiveinsatz mal aussen vor)



Moin,

Am Samstag, den 29.01.2005, 14:06 +0100 schrieb Rene Engelhard:
> Joerg Rossdeutscher wrote:
> > Am Freitag, den 28.01.2005, 22:54 +0100 schrieb Heino Tiedemann:

> > Mir ist Sarge schon zu veraltet. Ich nutze auf dem Desktop nur
> 
> Warum? KDE 3.3.2 ist drin, GNOME 2.8, OpenOffice.org 1.1.2 auch
> (an 1.1.3/1.1.4 arbeiten wir gerade aber so viele Änderungen sind da
> auch nicht...). Was fehlt Dir?

Naja, wenn ich morgens (natürlich auf der Arbeit :-) ) bei Heise lese,
es gibt einen neuen Mozilla, dann will ich nach Hause kommen und den
haben. Spätestens übermorgen. Weil im Artikel stand, der habe Feature
XYZ, und das klang cool.
Wenn mir das Teil die Kiste zerlegt dann ist das irgendwie egal. Ich
*arbeite* nicht auf meinem privaten Spassrechner. Halt so, wie manche
Leute dauernd an ihrem Auto basteln, aber niemals damit fahren.


Auf meinen Servern ist das anders. Da wird gearbeitet und Geld
verdient. :-) Da liegt dann Woody drauf, oder schlimmstenfalls Sarge
(Das dann aber von mir streng überwacht, täglich upgedated und so).

Was mir fehlt?
- Ich habe shorewall-Settings verwenden wollen wie auch deren Website
erklärt, um dann festzustellen, dass Debian weit hinterher ist.

- Desgleichen exim und Authentifizierung. Fast alles an Material im Netz
war für exim4 und lief nicht.

- spamassassin, weil aktuelle Versionen deutlich effektiver sind. Die
Spammer releasen halt schneller als Debian. :-)

- ImageMagick, weil wir auf dem Webserver mit Grafiken rummachen und das
alte IM wesentliche Features einfach nicht hat (z.B. svg).

- libGD und ImageMagick mit LZW-GIF-Support. Für viele Sachen ist GIF
nicht zu ersetzen durch PNG oder JPG.

- ein aktuelles freetype2, weil die Stabilität beim Handling von
defekten oder schlechten Fonts deutlich verbessert worden ist. 

- apache2. apache1.3 ist pain in the ass, das Ding aus dem Sumpf.

- php5


Für einige dieser Dinge gilt: Man muss nicht. Man kann auch ohne. Es
geht auch anders. Ja. Man kann halt auch wie ein echter Kerl ohne Schuhe
aus dem Haus gehen, die Zähne zusammenbeißen und der Kälte trotzen,
unsere Vorfahren konnten das schließlich auch. Also, wenn ich weiß, dass
Plüschpantoffeln existieren, dann will ich die auch haben.


Mit dem "veralten" ist das so eine Sache. Derzeit ist das alles relativ
egal und Debian die tollste Distri der Welt, denn Debian hat exim4.34,
und der Rest der Welt hat auch exim4.34. Supi!

In 18 Monaten hat Debian exim4.34-5, und der Rest der Welt hat exim99.9
mit Spoilern, drei Hupen, Minibar und Raketenantrieb. Da liegt die Idee
nahe, bereits jetzt kein Sarge auf die Kiste zu tun, wenn man in 3
Monaten doch wieder so unzufrieden damit sein wird, dass man in 6
Monaten migriert. Dann doch lieber gleich - warum erst leiden und dann
doch operieren?

> > - Ich will und brauche aktuelle Versionen von Paketen wie Spam-
> >   assassin, shorewall oder exim
> 
> Gibts.

Aber nur Backports.
Ich will nicht die Leistung der Backporter schlechtreden. Vielen Dank an
dieser Stelle! Aber sie sind Einzelkämpfer. Spätestens, wenn viele Dinge
zusammenhängen (exim, spamassassin, procmail, mailfilter,...) haben sie
es schwer.

Einen Releasezyklus unter 12 Monaten sehe ich wirklich kritisch. Der
Rest der Welt ist nun mal schnelllebiger, und die neuen Features gehen
verloren.
Das Problematischste daran ist, dass man sozusagen zur "Insel" wird. Man
hat eine Idee, was man realisieren will, man ergoogelt sich irgendwelche
shorewall- oder exim-Einstellungen im Netz und stellt dann fest, daß sie
"nicht tut". Weil man eine Version fährt, die beim Upstream schon in
Kisten vernagelt im Keller steht.


> > - Ich will aber natürlich auch zeitnahe Sicherheitsupdates
> 
> Gibts leider noch nicht für testing. Dafür benutzt Du testing. Es wird
> aber gerade ein testing security team geformt. Nach sarge gibt es auch
> für testing-security updates. Obwohl Du dann nicht testing verwenden
> willst :)

Mal schauen, wie sich das entwickelt. Möglich, daß ich mit meinem
Desktop bei Debian bleibe, aber für die Server etwas verwende, was
halbjährlich oder wenigstens jährlich rauskommt. Ich will den kompletten
Linux-Community-Support und nicht "bloß" den von Debian.

Gruß,
Ratti


-- 
 -o) fontlinge | Fontmanagement for Linux | Schriftenverwaltung in Linux
 /\\ http://freshmeat.net/projects/fontlinge/
_\_V http://www.gesindel.de https://sourceforge.net/projects/fontlinge/

Attachment: signature.asc
Description: Dies ist ein digital signierter Nachrichtenteil


Reply to: