[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: [Debian]: das mte doch gar n.0?Mail-Followup-To: debian-user-de@jfl.de



Hi Reinhard Sonnenburg,

you wrote on Mon, Feb 22, 1999 at 04:05:15PM +0100:

ziemlich viel, ich habe auch alles gelesen, aber beziehe mich nur auf
einige Punkte:

>NUR: man darf deshalb seine Nase nicht höher tragen als die anderen
>Computer-Nutzer!

Das ist nicht ganz einfach :-) speziell, wenn man sich Leute anschaut,
die absolut nicht über den Tellerrand schauen. Beispiel: ein Win 95
User müllte neulich 11 Binär-Artikel in eine non-binary Newsgroup.
Zuerst gab es Hinweise "bitte unterlasse das", dann "RTFM (Netiquette)
und dann Flames. Als Reaktion (er hatte sogar ne AOL-Adresse) kam dann
"Ihr braucht doch nur den Header zu lesen und müßt Euch nicht alles 
runterladen. Wenn Eure Progs das nicht beherrschen, dann schlage ich 
vor, Euch mal leistungsfähigere anzuschaffen".

Dieser User lebt in seiner kleinen, beschränkten Win95-Welt, hat nie
im Leben von UUCP, Linux, etc. gehört, aber hält sein weniges Wissen
für absolut und urteilt pauschal über andere OS bzw. Progs.

So jemanden halte ich für nen DAU und der kriegt Score -9999 (kill).

Meine Bekannten (alles Win 95/98) haben allenfalls Halbwissen, einige
fragen *vorher* und denen helfe ich gerne. Ein anderer kauft
irgendwelche Sachen, installiert irgendwelche Soft und kriegt dann
natürlich Probs, die ich dann auslöffeln soll.

Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen. Aber man sollte zugeben
können, daß man nicht das Maß aller Dinge ist.

Gerade bei den M$-Usern gibt es viele, die eben ignorant und
selbstherrlich sind, dazu aber zu dumm und/oder zu faul, sich Wissen
anzueignen. Ein Computer muß für die wie ein TV funktionieren:
Knopfdruck und die Glotze flackert.

Niemand erwartet, daß er durch den Kauf eines Werkzeugkastens zum
Schreiner, Schlosser, etc. wird. Jeder sieht ein, daß er zum Fahren
eines PKW vorher einen Führerschein machen muß. Jeder sieht ein, daß
er für seinen Beruf eine Ausbildung braucht. Nur beim Computer denken
die Leute, der macht alles von alleine. Und weil Win wirklich viel
"alleine" macht und den User nicht befragt, ist es nunmal am meisten
verbreitet, genau wie T-Off Deutschlands größter Provider ist und AOL
weltweit größter Provider. "Ease of use" ...

>Ich kann beispielsweise sendmail nicht konfigurieren, ich hab's versucht
>und festgestellt, daß ich entweder die Regeln verstehen muß oder m4. Zu
>beidem hab' ich keine Lust, also nehme ich ein anderes Paket....

Dasselbe bei mir: bin an sendmail gescheitert und hab dafür exim.

>Anderes Beispiel: Ich könnte einen aktuellen Rechner nicht so einrichten,
>daß er mit den neuesten Spielen (insb übers Netz) richtig zusammenläuft,

Pah! Das kannst Du ganz sicherlich. Glaubst Du im Ernst, daß dazu
Fragen gestellt werden nach IP-Adresse, DNS oder Window-Size? Schau
mal auf das Zielpublikum für Spiele, schau mal den Schreibstil der
Anleitungen an, das ist (vornehm ausgedrückt) für "jeden"
Kenntnisstand gemacht.

Jeder kann ein Peer-to-Peer Netzwerk unter Windows einrichten, Du
klickst einen "Assistenten" (Wizard) an und machst mehr oder weniger
nur "ok", "next" und "finish".

>die Spiele-Freaks haben also auch eine Menge Spezialwissen!

Das mag mal zu DOS-Zeiten so gewesen sein, wo man noch EMS, XMS, etc.
konfigurieren mußte und für bestimmte Spiele Spezial-Bootdisketten
brauchte, damit genügend HiMem zur Verfügung stand. Heute mußt Du ne
CD einlegen, die Schublade zumachen und alles passiert per AutoRun,
allenfalls das Verzeichnis kannst Du noch auswählen.

Hör mir auf mit Spezialwissen unter Windows. Ich bin langjähriger M$
User und NT-Admin in der Firma.

>Da kann ich jedenfalls nicht mithalten, ihr?

Stell Dein Licht mal nicht unter den Scheffel, das kannst Du ganz
bestimmt, da ist überhaupt nix bei.

>Außerdem sollte jeder das OS nehmen, das am besten für ihn geeignet ist.

Zustimmung, Kleider machen Leute und das OS sagt auch was über einen.

>Ich kenne Leute, denen ich kein Linux zumuten kann, wenn ich nicht 
>immer auf der Matte stehen will, um das System zu administrieren.

Denen verrätst Du das root-pw einfach nicht, fertig.

>=> Empfehlung: Win'95.

Richtig. Mich hat es auch genervt, wenn dauernd jemand anruft (dem ich
NT installiert hatte), weil die Shareware X und Heft-CD Y nicht lief.
Und die "Erotik-CD" aus dem Versand wollte auch nicht. Da hatte ich es
so gemacht, daß ich ihm nur User-Rechte auf dem Rechner gegeben hab
und das Admin-Pw nicht verraten. Ergo konnte er keine neue Soft
installieren (keine Berechtigung) und die dumme Soft raffte das aber
nicht sondern stürzte einfach ab.

Also Format C: /MBR und NTFS-Partition gelöscht und Win 95 drauf.
Jetzt ist Ruhe.

>=> SuSE.Damit kommen sie klar.

na dann lies mal fido.ger.linux, fast jeder hat dort SuSE und die
Fragen sind auch nicht weniger :-)

Bis denne!

Frederick

-- 
Linux *is* user-friendly.
It's just a little picky about it's friends.

------------------------------------------------
Um sich aus der Liste auszutragen schicken Sie
bitte eine E-Mail an majordomo@jfl.de die im Body
"unsubscribe debian-user-de <deine emailadresse>"
enthaelt.
Bei Problemen bitte eine Mail an: Jan.Otto@jfl.de
------------------------------------------------
Anzahl der eingetragenen Mitglieder:     654


Reply to: