[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: locale: iso8859-1 vs. utf8



Andreas Pakulat <apaku@gmx.de> schrieb am Thu, Sep 21, 2006 at 12:36:55PM +0200:
> On 21.09.06 12:24:05, Paul Puschmann wrote:
> > 
> > ich habe meine Änderungen nun mal durchgeführt und hoffe, dass auch
> > alle nun meine Mail (und die Sonderzeichen äöüÄÖÜß) lesen können.
> 
> Das sowieso, weil mutt die Mail in latin1 kodiert.
> 
Man lernt nie aus.

> > Allerdings muss ich nun noch fragen, was man mit dem User 'root' und
> > all den Files in /etc machen soll?
> 
> Mein System selbst laeuft immer auf C, Dateien in /etc enthalten  ja
> nicht so haeufig non-ascii Zeichen.
> 
Okay, da ich aber gerade ein Brett vor dem Kopf habe:

Wenn ich LANG="C" für meinen root haben möchte, dann mache ich was?
[ ] ändere /etc/default/environment
[ ] ändere /etc/profile
[ ] ändere ... (?)

> Ich mags lieber wenn meine System-Fehlermeldungen in englisch sind, das
> erleichtert nicht nur die Suche bei Google sondern vor allem auch die
> Kommunikation in nicht-dt. ML's. Obs technische Gruende gibt weiss ich
> nicht, es gibt aber nach wie vor Programme und vor allem Shellskripte
> die nicht korrekt in einer UTF-8 Umgebung laufen. Ob du davon welche
> einsetzt musst du selbst herausfinden.

Ja, das würde ich dann auch so einstellen wollen. Wenn man bei der
Installation brav alle Frage mit 'deutsch / de" beantwortet, dann
bleibst ja auch so. Immerhin konsistent.

Paul

Attachment: signature.asc
Description: Digital signature


Reply to: