[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Ärger über Debian Sarge ISOs



Hallo List,

vor ca. 2 Wochen wollte ich bei meiner Freundin Sarge installieren. Da sie keine (schnelle) Internetanbindung hat, habe ich viele (zu viele! 11? 13?) ISO-Images von einem der offiziellen Debian-Mirrors heruntergeladen. Dann erstmal auf meinem System loopgemountet und die MD5s überprüft, alles in Ordnung. Alle CDs gebrannt. Dann, beim booten von der ersten CD, erscheint zwar noch das Menü, aber schon das Partitionieren geht nicht mehr: wenn man den Menüpunkt anwählt will wohl kurz was erscheinen, verschwindet dann aber sofort wieder und man ist wieder im Hauptmenü. Selbiges bei anderen Menüpunkten (u.a. "Base Install"). Beim gucken auf die 4er Konsole kommen nach dem Anwählen eines Punktes seitenweise Meldungen von "broken dependencies".

Wie gesagt, die MD5-Summen sind in Ordnung, die CDs sind also defekt ab Werk? Enttäuschend. Kumpel angerufen (bei dem Sarge schon länger läuft) und gefragt ob das immer so ein hick-hack ist. Meint er nur, er musste bisher immer Woody installieren (nur das nötigste Basissystem) und hat ab dann immer mit apt alles upgedated.

So zum Spaß hab ich mir dann doch noch das Sarge netinst ISO heruntergeladen und diesmal (in weiser vorraussicht) auf eine CD-RW gebrannt. Tatsache: Lauter broken dependencies. Auch das konnte man nicht installieren!

Ich hab das ganze auf mehreren PCs getestet und bin wirklich nicht zu blöd cdrecord zu bedienen. Und für mich war das auch wirklich das letzte Mal, dass ich diese defekte Distribution angefasst habe (letzer Versuch war Potato, auch ne ziemliche Katastrophe). Aber ich frage mich: warum mirroren hunderte von Seiten so 10 GB an Schrott? Lädt sich das nicht mal einer runter und probiert ob es überhaupt installiert?

Komisch.
Viele Grüße
Johannes



Reply to: