[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Wofür ist testing gut?



#include <hallo.h>
* Michael Bramer [Fri, Feb 21 2003, 11:00:55AM]:

> Wenn einer die Scripte schreibt, kann das jeder debian maintainer
> machen. Man muß nur auf einen debian rechner mit einen mirror von
> ftp.debian.org, ein Packagefile erzeugen und pool per Link einbinden. 
> 
> Ich selber hatte dazu aber leider noch nicht die Zeit, ein
> entsprechendes Script zu schreiben. DDTP ist im Augenblick genug. 

Das gleiche hier. Die erforderlichen Anpassungen erfodert ziemlich viel
Arbeit, und vor allem _Umdenken_, dem sich einige Leute widerstreben
würden. Testing dient eigentlich der Vorbereitung zum Release, und wenn
Paket-Versionen nicht mehr synchron sind, kommt natürlich die Frage auf:
Sollen wir so releasen? XFree86-4.4 für i386 und 4.1 für alle anderen?

Auch diverse andere Projekte, die mit den Testing-Versionen arbeiten,
werden bei dieser Änderung verrückt spielen, spontan fallen mir
Distributoren ein, die regelmässig Source-Snapshots bunkern,
snapshot.debian.net, u.ä.

Irgendwo ist das nur eine Design-Frage. Ich bin der Meinung, man sollte
Testing Testing sein lassen (Schatten von Unstable) und stattdessen
etwas wie Debian-Working realisieren, wo man kontrolliert
Stable-Zwischen-Updates vorbereiten kann.

Gruss/Regards,
Eduard.
-- 
Wie man sein Kind nicht nennen sollte: 
  Bernhard Diener 

Attachment: pgppS6XZM3eLs.pgp
Description: PGP signature


Reply to: