[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: [Debian]: Werbung [was: Wann kommt die neue Debian-Version?]



Hi,

On Thu, Feb 18, 1999 at 01:48:05AM +0100, Paul Seelig wrote:
> > Außerdem ist die Entscheidung für SuSE IMHO schon gefallen :-(
> > 
> Ist doch eine gute Wahl in diesem Kontext!  Debian bietet noch lange
> nicht das, was für eine *derartige Zielgruppe* geeignet sein könnte.
> Debian wird von Techies vor allem für Techies gemacht und der normale
> Endanwender (vulgo: DAU) stellt keine zu berücksichtigende Größe dar.

FUD. Meiner Meinung nach ist Debian mindestens ebenso freundlich zu
installieren und konfigurieren wie SuSE.

> Es ist nur sehr schade das dabei übersehen wird, daß eine gewisse
> DAU-Kompatibilität in vielerlei Hinsicht durchaus nützlich sein
> könnte.  Ich würde jedenfalls *nie* Debian weiterempfehlen, wenn
> jemand eine möglichst schmerzfreie Installation und Konfiguration (in
> gewissen Grenzen) haben möchte und es sich nicht um einen kompetenten
> Computernutzer handelt.

Warum nicht? Es wäre zu überlegen, ob du dem DAU überhaupt Linux empfehlen
wollen würdest. Aber welche _konkreten_ Vorteile hat eine installation mit
SuSE gegenüber Debian?

Wenn hier die Antwort Yast lautet, dann kann ich nur milde Lächeln.

Warum erwarten die Leute, daß sie ein HiTech Gerät wie einen Computer
bedienen können sollen ohne ein Wort dokumentation zu lesen? Auf "cookie
cutter approaches" sollten wir unbedingt verzichten. Denn Yast läßt den
Benutzer im Dunkeln über die Art und Weise, wie ein Problem gelöst wird.

Windows-computing versetzt den Anwender in eine passive Situation, aus der
er sich selbst nicht heraushelfen kann. Dann doch lieber Fernsehen.

Ist dem Anwender nicht viel eher geholfen, wenn Du mit kleinen Problemen
anfängst, die er lösen kann, und dann den Schwierigkeitsgrad steigerst?

Was ist, wenn der DAU was machen will, was Yast nicht kann? Dann ist er
plötzlich mit der ganzen Komplexität von Linux konfrontiert, und muß auf
einmal doch eine Konsole bedienen...

Übrigens, von wegen DAU freundlichkeit. In SUSE passiert nichts, wenn ich
auf die vielen Buttons im X Window drücke, weil die entsprechenden Pakete
nicht installiert sind. Unter Debian kann dies wegen dem Menu system nicht
passieren. Nur so als Beispiel.

> Es soll sogar einen Haufen professioneller
> Admins geben, die sich eine Distribution als Arbeitsgrundlage wünschen
> würden, die nicht unbedingt ihr Spezialistenwissen erfordert.  Auch
> der kompetente Spezialist liebt echte Arbeitserleicherungen und Debian
> ist da einfach (noch?) kein Angebot.

?

> Debian könnte eine gehörige Portion Ease-Of-Use in der Form einer SuSE
> vertragen, ohne gleich nur auf DAUs ausgerichtet zu werden.  Solange
> das nicht realisiert ist, wird Debian nie auch nur annähernd mit einer
> Distribution wie der SuSE-6.0 (nicht das Zeugs vorher) konkurrieren
> können.  Man muß dann schon in gewissen Grenzen das bieten können, was
> sich ein Endanwender wünschen würde.

Ich lese hier eine Menge, nur keine konstruktive Kritik. Ich höre immer nur
"Ease-of-use" und DAU Freundlichkeit, aber diese Begriffe hören sich für
mein Verständnis sehr hohl an. Hast Du auch konkrete Kritikpunkte?

Marcus

-- 
`Rhubarb is no Egyptian god.' Debian http://www.debian.org   finger brinkmd@ 
Marcus Brinkmann              GNU    http://www.gnu.org     master.debian.org
Marcus.Brinkmann@ruhr-uni-bochum.de                        for public  PGP Key
http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Marcus.Brinkmann/       PGP Key ID 36E7CD09
------------------------------------------------
Um sich aus der Liste auszutragen schicken Sie
bitte eine E-Mail an majordomo@jfl.de die im Body
"unsubscribe debian-user-de <deine emailadresse>"
enthaelt.
Bei Problemen bitte eine Mail an: Jan.Otto@jfl.de
------------------------------------------------
Anzahl der eingetragenen Mitglieder:     656


Reply to: