[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: [Debian]: Debian und freie Software o. Warum KDE nicht frei ist



On Tue, Sep 02, 1997 at 01:57:41PM +0200, Kalle Dalheimer wrote:
> Die Debian-Leute können - genau wie wir - machen, was sie wollen. Es
> tut mir halt nur für die Debian-Benutzer leid, daß ihnen
> möglicherweise durch den Fanatismus einzelner KDE vorenthalten wird -
> sie haben so nicht einmal die Möglichkeit, KDE zu evaluieren, ob sie
> es am Ende gut finden oder nicht.

Wieso? Natürlich kann jeder Debian-User KDE/QT benutzten, der will.
KDE/QT ist ´ne tolle Sache, welhalb es - denke ich - auch immer
Debian-Packete von KDE und QT geben wird. Selbst wenn es kein Debian-Packet
gäbe, kann man es sich immer noch selbst kompilieren. Nur weil es nicht
in der Main-Distribution enthalten ist, kann es trotzdem jeder
benutzten. Die meisten Debian-CD´s enthalten sowohl Contrib und
Non-free - die Debian-Heimat für QT und KDE (würd´ ich sonst nicht kaufen).

Auch wenn Debian völlig frei bleiben will, ist die Notwendigkeit
nicht-freie Software einzubinden ein absolutes muß. Ich kenne niemand,
der nicht das ein oder andere Packet aus non-free bzw. Contrib benutzt.

Das ist momentan auch eines der größeren Probleme von Debian. Kommerzielle
Hersteller bieten oft ihre Software als RPM-Packet an, nicht aber als
Debian-Packet (alien ist kein Ersatzt; hat z.B. bei den RPM-Packeten von
KDE völlig versagt).

Ciao.

-- 
Andreas

Attachment: pgpXCqvDIJ9uk.pgp
Description: PGP signature


Reply to: