[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Umstieg von SuSE auf Debian stable



Kai-Martin Knaak schrieb:
On Wed, 21 Oct 2009 18:50:01 +0200, Juergen F. Pennings wrote:

die Nachricht, dass ein Dist-Upgrade unter Debian sehr gut
funktioniert,

Kann ich bestätigen. Zu irgendwas müssen die sechs bis neun Monate Reifezeit nach dem Feature-Freeze ja gut sein. Dafür erträgt man den Spott, dass Debien zum Zeitpunkt des Release in etwa den Stand vom vorvorletzten Ubuntu repräsentiert.

Genau diese Gründlichkeit im Vergleich zur Hektik anderer Distributionen
hat mich mit von Debian überzeugt:

Dieses hirnlose Release auf Release herausbringen - am Ende gar mit
festem Datum unabhängig vom Stand neuer Software - bei Suse hat mich
letztlich auch zum Wechsel gebracht - insbesondere nachdem ich
festgestellt habe, wie viel einfacher es unter Debian ist, auch ziemlich
neue Programme einzuspielen.

Normal will ich nämlich nur ein, zwei Programme auf dem neuesten Stand
haben - der Rest soll halt funktionieren.
Meine letzte Aktion war OpenOffice 3.1 zu installieren, was ich für eine
bestimmte Anwendung brauchte.

So etwas lief bei Suse in der Regel auf ein Dist-Upgrade hinaus - meist
nicht ohne vorher (vergeblich) zu versuchen, das <was auch immer> noch
"von Hand" zum laufen zu bringen und sich in einem Urwald von
Abhängigkeiten zu verstricken ... am Ende hieß es doch: Neue
Distribution oder ein anderes Programm suchen. (Yast scheint nicht dafür
geschaffen, aus anderen Distributionen etwas zu stibitzen - zumindest
habe ich es dort nie geschafft, wohl aber unter Debian.)

Ich hoffe nur, daß Debian sich nicht auch in die Richtung bewegt.

Es droht das Versinken in der Masse von Distributoren, die der
Versionitis hinterherhecheln: lieber ein par Bugs riskieren, als einen
neuen Trend verpassen - den sie dann in der übernächsten Version wieder
entfernen müssen (wobei wieder Bugs eingebaut werden), wenn er sich als
Unfug herausgestellt hat.

Da lob' ich mir die "Hase und Igel"-Taktik, Neues wirklich gründlich
auszuprobieren und dann lieber eine Version später als zu früh zum
Standard zu erheben.

Gruß,
  Detlef


Reply to: