[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: kfloppy



Am Mittwoch, 13. Dezember 2006 10:08 schrieb Gerhard Brauer:
> Gruesse!
>
> * Klaus Becker <colonius@free.fr> schrieb am [12.12.06 21:41]:
> > Am Dienstag, 12. Dezember 2006 00:13 schrieb Gerhard Brauer:
> > > Hast du den mal das Formatieren versucht? Wahrscheinlich schon...
> >
> > Nein, aber jetzt hab' ich's gemacht und bekomme die Meldung:
> > Interner Fehler: Gerät nicht korrekt definiert.
> >
> > Kfloppy bietet aber gar keine Möglichkeit zum Einstellen. In /etc/fstab
> > steht: /dev/fd0     /media/floppy    auto         defaults,user,noauto
>
> Die fstab-Einträge spielen IMHO keine Rolle, die Programme die kfloppy
> steuert greifen auf /dev/fd0 und /dev/fd1 (sorfern vorhanden) zurück.
> Nicht vergessen: kfloppy ist kein eigenständiges Programm, sondern, wie
> so viele grafische Programme bei Linux, nur eine Oberfläche zum Steuern
> externer Kommandozeilen-Programme.

Hallo Gerhard,

erstmal danke für deine ausführlichen Erläuterungen!

> Klären wir erstmal "Selbstverständliches":
> a) es handelt sich um ein normales Floppy-LW, kein USB o.ä.?
normales floppy

> b) Du bzw. dein User ist in der Gruppe floppy?
>    -> id
jetzt ja

> c) das Paket mtools ist installiert?
>   -> apt-cache policy mtools
ja

> d) Das Device existiert?
>    ls -la /dev/fd*
ja

> e) Die Diskette ist i.O. und nicht schreibgeschützt?
nein

> Versuch als User bitte mal die Kommandozeilen-Version:
> fdformat /dev/fd0
> formatiert die Floppy, ohne ein Dateisystem anzulegen.
klappt
>
> mformat a:
> formatiert die Floppy. Die DOS-Bezeichnung mit LW-Buchstaben ist bei
> Programmen aus mtools richtig.
geht auch

>
> Alternativ:
> /sbin/mkdosfs /dev/fd0
> Benutzt das auch von kfloppy angemahnete mkdosfs. Es wird nur deswegen
> für deinen User nicht "gefunden" bzw. ist nicht einfach durch Aufruf
> startbar, weil /sbin normalerweise (zu Recht) nicht im User-PATH
> drinsteht.
> Mit expliziter Angabe des Ortes (/sbin/mkdosfs) kannst du es aber
> starten.
klappt ebenso

Ich habe in kfloppy "Diskettenlaufwerk" von sekundär auf primär umgestellt, 
und jetzt klappt es. Was bedeuten sekundär auf primär?

Auch habe ich bei den Zugangsrechten von kfloppy die Gruppe von root auf 
meinen Namen umgestellt.

Gruß
Klaus

>
> Wenn dabei schon was schiefgeht *kann* kfloppy nicht funktionieren. Wenn
> es funktioniert, bin ich auch etwas überfragt, da es hier funktioniert.
> Und mein User hat auch per PATH keinen Zugriff auf mkdosfs, aber
> mformat.
>
> Gruß
> 	Gerhard



Reply to: