[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Genaue Unterschiede der Dateisystem???



Am Samstag, 7. Mai 2005 15:54 schrieb Andreas Pakulat:
> > Wenn du mit wenigen grossen Dateien arbeitest, würde ich dir XFS
> > empfehlen, ansonsten benutze JFS.
> > Also XFS ist hervorragend geeignet, wenn du z.B. VDR einsetzt.
> 
> Zugegeben fehlt mir der Vergleich zu JFS, aber auch fuer viele kleine
> Dateien - grad Maildir, oder KDE aus dem svn-Tree - kann ich XFS
> empfehlen. debian-user-german.<Monat> mit 3000 Mails wird binnen
> Sekunden gefoeffnet...

Kann man nur zustimmen. IMHO dürfte XFS das ausgereifste 
journaled Filesystem für Linux sein.

*Wesentlich* wichtiger ist meiner Meinung nach die Datensicherheit.
Mir ist bislang kein Fall (auch bei allen Kunden) untergekommen, wo ein
XFS irreparablen Schaden hatte oder beim booten ein FS nicht öffnen 
konnte.

Die einzigen Probleme, die mir bekannt sind waren von nicht-geflushten
Controllern mit Hardwarecache verursacht worden, wenn man ein System
im heißen Lastbetrieb resetet hatte ... Da waren dann die offenen Dateien 
leer oder Weg. Reset mit einem Dirty Cache ist immer ein Problem, besonders
unter Serverlast.

Wir haben pö-a-pö alle Kundensysteme von reiserfs, jfs (beide hatten schon derbe
Verluste beschert), ext2/ext3 auf xfs migriert. Keine Probleme (mehr).

JFS ist uns immer wieder mal nach einem DAU-Strom-Weg Stecker raus beim
Booten stecken geblieben (mounting ro, pleas fsck.jfs ...).
Mit Reiser liegen die Schmerzen seit V3 noch recht schwer im Gedächtnis,
da war leicht mal eine ganzes FS weg. Soll zwar behoben sein, aber Misstrauen
ist da.

Ext2 ist neben XFS das zuverlässigste System, Ext2 würde ich nur nehmen,
wenn es gilt einen großen Server zu migireren, da man ein ext2 FS in ext3
umsetzen kann.

Nach gefühlter Performance ist XFS imho im vorderen Spitzenfeld,
jedoch bei übermäßig vielen Dateien (Newsspool und riesige Maildirs) sind in
reiserfs besser aufgehoben. Man kann sowas ja für *die* Anwendung über
Loopback Mounten. (dd if=/dev/zero of=datei.reiserfs bs=1M count=10000;
mkfs.reiser4 -f datei.reiserfs; mount datei.reiserfs /mnt)

Mit der Free-CDDB kann reiserfs am besten umgehen, da reiser ein anderes
funktionsprinzip hat. Reiser ist mehr eine Datenbank als Dateisystem getarnt ...

xfs_fsr ist IMHO das einzige Tool für Linux Systeme mit dem man problemlos
auf Servern nächliche Filesystem Optimierungen automatisch im Hintergrund 
laufen lassen kann, ohne schlecht schlafen zu müssen.

Geht das inzwischen auch mit anderen FS genauso sicher ?

Alle anderen Servertypischen XFS Optionen sind ebenso top, mit einem
lvm System oder einem intelligentem Raidcontroller (z.B. ICP) kann man sogar 
gemountete Filessyteme im heissen Betrieb vergrößern. ;->>


Schönen Sonntag !
 Jojo

-- 
Jürgen Sauer - AutomatiX GmbH, +49-4209-4699, jojo@automatix.de **
** Das Linux Systemhaus - Service - Support - Server - Lösungen **
** http://www.automatix.de                    ICQ: #344389676   **
OpenOffice erhalten Sie hier kostenfrei http://de.openoffice.org/

Attachment: pgpehjg7xAP4K.pgp
Description: PGP signature


Reply to: