[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: HA-Lösung mit Debian.



Am Donnerstag, 11. März 2004 14:46 schrieb Christoph Bohm:
> Hallo Timo,
>
> naturgemäß kann ich nur Stichworte in den Raum schmeißen, die Dir für eine
> Recherche vielleicht nützlich sein können...
>
> Timo Eckert schrieb:
> > 2 Webserver
> > 2 Datenbankserver
> > 1 Loadbalancer sowohl für Webserver als auch für den Datenbank-Server.
>
> Für den Webserver läßt sich die Lastverteilung aus dem DNS heraus mit
> "Round Robin" regeln. Dabei werden die Anfragen abwechselnd auf beide
> Server verteilt. Dies macht natürlich nur dann Sinn, wenn die Server über
> ihre Namen angesprochen werden. Einen Loadbalancer, der quasi vor die
> Webserver vorgeschaltet ist und beide über eine IP verfügbar macht kenne
> ich nicht.

ich habe bissher 2 projekte mit load-balancing realisiert.
bei einem war es ein in hardware gegossener balancer beim 2. mal
mit der softwarelösung "zeus", der aber nicht frei ist.
eine freie lösung fällt mir ad-hoc (leider) nicht ein.
(die round-robin dns-lösung ist im übrigen kein "richtiges" load-balancing.)


>
> > Soweit ich den Kunden richtig verstanden habe, soll als Datenbank-Server
> > mySQL laufen. Ich meine da was gehört zu haben, dass mySQL4 ein sogn.
> > HotReplicant unterstützt. Also die Datenbanken auf 2 Servern syncron zu
> > halten. Is da was dran?
>
> Jein - kommt darauf an, was Du willst. Es gibt eine Master-Slave-Lösung,
> bei der nur in einer DB Datensätze geändert werden und die Änderungen
> werden zeitnah auf eine Slave-DB repliziert. Das könnte ein Ansatz sein,
> aber ein echtes Loadbalancing ist das nicht.
vielleicht ist dies interessant:

http://sqlb.sourceforge.net/

>
> > Ein Bekannter wiederrum meinte, ich sollte den Krempel in Clustern
> > verwalten. Macht das Sinn? Ich mein bei jeweils 2 Servern? Wäre der
> > Arbeitsaufwand dafür nicht zu hoch?

das hört sich sehr interessant an.
stelle dir vor, die boxen spiegeln sich gegenseitig über gbit x-link via nfs.
für das daten, bzw. volume management ließe sich lvm prima verwenden.
im "normalberieb" können können sich die nodes die last teilen,
bei einem ausfall einer node kann die andere sofort übernehmen.


>
> MySQL und Clustering - Sag bescheid, wenn Du eine Lösung gefunden hast, die
> mit vertretbarem Aufwand implementierbar ist und gut funktioniert...
>
> Siehe dazu: http://prometheus.zerodivide.net/mysql_cluster/
>
> Abschließend noch ein Link fürs Allgemeine:
>
> http://www.linux-ha.org/
>
> > Ich freu mich über jeden konstruktiven Beitrag. :))
>
> Ich hoffe, dies war einer :-))
>
> Gruß
> Christoph

-- 
Sebastian Mangelkramer

IMAC - Information & Management Consulting
Blarerstraße 56,   D-78462 Konstanz
Tel. +49 (0)7531 - 90 39-12
Fax +49 (0)7531 - 90 39-47
E-Mail: sebastian.mangelkramer@imac.de



Reply to: