[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Wofür ist testing gut?



Hi,

Norbert Tretkowski wrote:
> * Eduard Bloch <edi@gmx.de> wrote:
> > Was bring Testing heute einem? Gar nichts. Die neuere Versionen
> > kommen praktisch nicht rein wegen binären Abhängigkeiten von
> > Unstable-Paketen.
> 
> Das liegt aber daran, das die meisten Maintainer ihre Packages auf
> unstable bauen. Wuerden sie sie (wo es eben moeglich ist) auf testing
> bauen, haette man das Problem nicht in dem Umfang.

Das ist ebenfalls Humbug. Wenn ich als Maintainer mein Paket auf
testing bauen würde, würden die Autobuilder für die anderen
Architekturen das Paket auf unstable basierend bauen, was das
Source-Paket und alle Architekturen zurückalten kann, wenn in unstable
eine wichtige Lib (wie momentan die glibc) kaputt ist.

Und wenn man alle Programme auch auf den Autobuildern bauen würde,
dann hat man das Problem, das die Libraries in unstable (z.B. neue
glibc) nicht genügend getestet werden (es kam z.B. vor, das Programme
mit der neuen glibc nicht mehr liefen; deswegen ja die ganzen
Probleme)

Und bei größeren Umstellungen wie bei der g++-3.2 transition ist das
auch nicht gerade ein guter Weg...

Grüße

Rene
-- 
 .''`.  Rene Engelhard -- Debian GNU/Linux Developer
 : :' : http://www.debian.org | http://people.debian.org/~rene/
 `. `'  rene@debian.org | GnuPG-Key ID: 248AEB73
   `-   Fingerprint: 41FA F208 28D4 7CA5 19BB  7AD9 F859 90B0 248A EB73

Attachment: pgpJ31fCPOiGo.pgp
Description: PGP signature


Reply to: