[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: T-DSL Angebot ist keine Standleitung (was: automatisch reconnecten)



So, dass wird mein letzter Comment dazu, da hier eine meinen, dass sie
alles was kein explizites Verbot hat einfach so nutzen koennen, wie sie
es wollen und auch keinerlei Interesse zeigen mal zu erkennen, dass sie
hier ein Fehlverhalten aufweisen. Schade, ich haette einige Teilnehmer
hier fuer intelligenter gehalten. Damit ist fuer mich klar, dass diese
Liste langsam auch immer weniger nutzbar wird und ich mich in Zukunft
vermutlich ganz unsubscriben werde.

On 00-11-02 Stefan Nobis wrote:
> Christian Kurz <shorty@debian.org> writes:
> > Das mag sein, aber dann kaufe dir auch gefaelligst eine
> > DSL-Standleitung und zahle dafuer die uebliche Preise. Fuer den
> > Preis, denn du an die T-Online zahlst eine DSL-Standleitung zu
> > erwarten, ist einfach unverschaemt. Und das DSL eine Technik ist,
> > die hauptsaechlich fuer Standleitungen gedacht ist, ist kein Grund,
> > dafuer Angebote zu missbrauchen, die DSL als Einwahl vorsehen und
> > nicht als Standleitung.

> Ich kann dir nicht ganz folgen. T-DSL ist rein physikalisch eine
> Standleitung, es unterscheidet sich erstmal zumindest physikalisch
> rein gar nicht von einer

Eine Analoge-Einwahl­Leitung unterscheidet sich physikalisch auch
erstmal nicht von einer Analogen-Standleitung. 

> "DSL-Standleitung" (gibt es eh nicht, DSL ist *immer* eine
> Standleitung). Der einzige Unterschied zu einer echten Standleitung
> ist die dynamische IP statt einer statischen. Und das ist auch von den
> Kosten her der einzige nennenswerte Unterschied.

Wie bitte? Du zeigst mir mal die Firma, die einen Windows oder
Linux-Rechner ernsthaft nutzt um mehr als 50 Arbeitsplaetze per DSL ans
Internet anzubinden? Die meisten stellen sich dafuer dedizierte Router
hin, die dafuer besser geeignet sind.

> > > Nur weil T-Online aus einer Standleitung eine PPP-Verbindung
> > > macht, darf ich die physikalische Standleitung nicht mehr als
> > > solche benutzen?
> > 
> > Genau, weil dass in deiner Leistungsbeschreibung steht. Dort steht
> > doch deutlich, dass es nur eine zeitlich unabhaengig nutzbare
> > DSL-Leitung fuer dich gibt und keine 24h-Standleitung. Willst du
> > Standleitung, dann zahl.

> Dann lies mal die Leistungsbeschreibung. Ich *habe* eine 24h Leitung

Wo in der Leistungsbeschreibung oder AGBs raeumt dir T-Online ein, dass
du diese Leitung effektiv 24h 365 Tage lang benutzen darfst/sollst?
Nirgendwo und von daher ist genau diese Nutzung ein Missbrauch.

> (nämlich erst dann wird evtl. zwangsweise die Leitung gekappt). Wenn

Und von mir aus, sollten sie es alle 6h machen.

> es weder mir noch der Telekom/T-Online etwas kostet, wenn ich 24h
> ununterbrochen online bin, wieso sollte ich dass dann nicht nutzen
> dürfen zumal T-Online keinerlei Einwände gegen eine entsprechende
> Nutzung hat?

Woher willst du wissen, was es T-Online kostet? Kennst du die Kosten pro
DSL-Port der belegt ist? Weisst du genau wieviel Traffic du wohin machst
und wieviel T-Online dafuer zahlen muss?

> > Woher weisst du wie die Hardware fuer DSL aussieht? Informiere dich
> > darueber und dann kann man weiterreden.

> Wenn du es so genau und so viel besser als ich weißt, wieso klärst du
> mich dann nicht auf, statt zu polemisieren und mit Allgemeinplätzen um
> dich zu werfen? Ich lerne wirklich gerne etwas dazu.

Wieso nutzt du nicht einfach mal eine Suchmaschine anstatt hier Infos zu
verlangen, die jeder bekommen kann, der einen Browser bedienen kann?

Ciao
     Christian
-- 
          Debian Developer and Quality Assurance Team Member
    1024/26CC7853 31E6 A8CA 68FC 284F 7D16  63EC A9E6 67FF 26CC 7853

Attachment: pgpBmIvfYjoPh.pgp
Description: PGP signature


Reply to: