[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[Debian]:Re: Zeitschrift: Linuxer sind Kulturverweigerer!



On Sun, May 21, 2000 at 01:30:51PM +0200, Stefan Nobis wrote:
> Jens Benecke <jens@pinguin.conetix.de> writes:
> 
> > z.B. läuft MS-Office (*) in einer Netzinstallation nicht mehr, wenn
> > nicht _alle_ User in die Hilfedateien-Verzeichnisse _schreiben_ dürfen.
> Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe MS-Office mittels "setup /a"
> auf den Server installiert und danach auf den Clients eine

Die Hilfe funktioniert nicht (und sämtliche Assistenten), da diese blöden
.CNT Dateien erstellt werden müssen (und zwar im gleichen Verzeichnis wie
die .HLP-Datei).

> schoener, gerade in einem Schulungsraum). Alles bis auf Access laeuft
> wunderbar und voellig problemlos. Und Access gehoert sowieso verboten --
> aber selbst Access habe ich in den Griff bekommen. Man muss nur den

Hm, 

> Wenn dich das interessiert, kann ich dir mal die genauen Daten inkl.
> einer access.reg, die die Registry-Anpassung macht, geben. Und dann kann
> man sogar mit einer Access-Netzinstallation arbeiten inkl. aller
> Assisstenten.

boah ;> 

mal sehen. Wenn das hier noch relevant wird, melde ich mich noch mal. Schon
mal vielen Dank. :)
 
> Aber dem MS-Office merkt man schon an, dass es vor allem fuer
> Einzelplatzinstallation gemacht wurde.

Ja. Ich weiß momentan nicht ob ich das schade oder gut finden soll, denn so
habe ich hier wenigstens vernünftige Argumente _gegen_ NT+MS Office in der
Hand. :-)
 
> BTW: Wieso lastest du Probleme mit Office NT an? Dass die Office-Leute
> bei MS Idioten sind, die von Netzen keine Ahnung haben kann man doch NT

Ich sehe das als grundsätzliche Netzwerkunfähigkeit von Windows-Systemen.
Wenn NT eine vernünftige Basis bieten würde, daß Anwendungen eigentlich gar
keine Wahl haben als netzwerkfähig zu sein (i.e. grundsätzlich
maschinenspezifische, globale, und userspezifische Konfigurationen halten,
und letzteres halt in $HOME), dann würden die ganzen Programme solche
Probleme nicht haben.

> nicht als Schwaeche anlasten. Wenn ich einen Linux-Server mit Samba
> benutze, habe ich doch dieselben Probleme.

Natürlich - Office ist ja auch nicht weg. Linux, NFS und Staroffice (oder
was auch immer) heißt die Devise. Und wenn du genügend lokalen Platz (oder
ein schwaches Netz) hast, nimmst Du rsync und cron, klonst die
Installationen quer durchs Netz, und brauchst dich um gar nichts mehr zu
kümmern.


-- 
Microsoft is a cross between The Borg and the Ferengi.  Unfortunately they
use Borg to do their marketing and Ferengi to do their programming. 
                                        -- Simon Slavin, in the Monastery.

Attachment: pgpbl5aC57DZs.pgp
Description: PGP signature


Reply to: