[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: CMS � Skolelinux



moin,

dann würd ich aber nicht unbedingt mit typo3 oder drupal loslegen ;)
Da habt ihr ja noch mehr Aufwand alleine um damit ne Seite zu basteln.
Da gibts weiss Gott noch einfachere CMS die auf LAMP Basis laufen, z.b. Joomla (vormals Mambo). Da habt ihr schon ein fertiges Gerüst und müsst es nur noch anpassen (theme, menüs, etc), aber das ist bei Joomla z.b. alles über die Weboberfläche möglich. Wer ein Beispiel sehen will, der kann ja mal auf meine LUG Seite www.lugr.de schauen, die läuft auf Joomla...

lg
Sebastian


Dirk Mikkelsen wrote:
David C. Weichert  schrieb:

Gut wäre bei gleicher Eignung ein CMS, dass auf LAMPP Systemem
läuft, denn dann kann es auch von anderen Eingesetzt werden (
Provider unterstützen Python oft nicht) und man könnte die Erfahrungen
'recyclen' ;-)

Sowohl Drupal als auch Typo3 laufen auf Linux, Apache, MySQL und PHP
Basis.
Schön ! Hintergrund war, dass ich (und wahrscheinlich auch andere) für
die Homepage auch ein System suchen (ebenfals mit verteilten Rollen
und einem Worlflow) und Zope und MoinMoin lieder nicht von allen
Providern unterstützt werden.

Was soll eigentlich durch den Einatz des CMS einfacher werden ?

- Finden von Informationen durch Nutzer (hierarchische Struktur)
Ich find eim Wiki durch die Volltextsuche alles was ich brauche
Die Struktur ist im Wiki genauso abbildbar (Beispiel die Rubrike
TroubleShooting,.)
Ich habe mir für eine Homepage einige CMS angeschaut und würde zur
Zeit nur wegen der größeren Abstraktion der redaktionellen Arbeit
(Beitrag genehmigen,  ab- bis) und der Zusatzmodule für Kalender und
Downloads für eine Homepage der Schule ein CMS dem Wiki
vorziehen.

- Sicherung der Qualität der Informationen (redaktionell)
Die Auflistung der Änderungen im Wiki sind zur Qualitätsssicherung
völlig ausreichend; du hast allerdings Recht, das Zuständigkeit definiert
UND gelebt werden müssen

- Einheitliches Erscheinungsbild
Jeder Wiki basiert auf Themes (genauso wie eine CMS) und gute WIKIS
können diese Pro Category oder sogar Seite varieren

- Verteilung von Aufgaben und Benennung von Verantwortlichen
Hat mit dem CMS nicht wirklich was zu tun; man hat hier nur keine
'Bypassmöglichkeiten'

Redaktionelle Arbeit (Aufwand) ist weiterhin gefragt (!)

Der redaktionelle Aufwand wird derzeit nicht geleistet.
Schade, ich habe den Bereich, den ich zum Wiki beitrage abboniert und
werde mir jede Änderung bestimmt anschauen
Unabhängig davon gehört natürlich noch etwas mehr zur Redaktion :-)

Das CMS zwingt
dazu, ihn zu leisten, es wird Redakteure geben, die für einzelne
Bereiche Verantwortung haben und die den Content organisieren.

Leider hat mich die Arbeit z.B. von Skolelinux.org nicht überzeugt (lahm im
Seitenaufbau, Träge in der Redaktion (wahrscheinlich war der arme
Redaktuer überfordert und konnte die Arbeit nicht einfach weiterreichen ...)

Letzendlich: Wenn jemand die Zeit und die Energie hat, ein CMS aufzusetzen und wirklich zu Pflegen, so ist das bestimmt OK, aber auch eine ganze Portion Arbeit !, eine echte Notwendigkeit sehe ich aber nicht (der Workflow liesse
sich auch anders abbilden) und ich _mag_ Wikis, denn sie erlauben eine
schnelle und einfache Arbeit.

Tschuess und lasst uns nicht zu lange an diesem Thema streiten;
es gibt genug andere Baustellen

Dirk

___________________________________________________________ Gesendet von Yahoo! Mail - Jetzt mit 1GB Speicher kostenlos - Hier anmelden: http://mail.yahoo.de



Reply to: