[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Systemuhr aus dem Root FS stellen?



On 25 Jun 2008 21:54:23 GMT, Harald Weidner <hweidner-lists@gmx.net>
wrote:
>Marc Haber <mh+debian-user-german@zugschlus.de>:
>>Das führt natürlich dazu, dass beim nächsten Boot danach alle
>>Dateisysteme gechecked werden weil der aus der Sicht des Systems in
>>der Zukunft liegende letzte Check unrealistisch ist. Dann wird die Uhr
>>gestellt und beim nächsten Boot werden die Dateisysteme nochmal
>>gechecked weil sie ja zuletzt 1980 gechecked wurden.
>
>Ich würde den zeitabhängigen FS-Check ganz abschalten und nur noch
>anhand des Mount Count checken.

So oft werden die Dateisysteme aber nicht gemounted, da ich sehr viel
mit Hibernation arbeite.

>- Touche beim Shutdown irgendeine Datei im Root-Filesystem (z.B.
>  /.shutdown oder sowas).
>- Stecke ein Skript in die initrd, das die mtime der Datei aus
>  dem readonly gemounteten Root-FS ausliest, ein paar Minuten
>  draufaddiert und als Uhrzeit setzt.
>
>Prinzipiell kannst du statt einer eigenen Datei auch die /var/log/wtmp
>nehmen, denn das ist eine der letzten Dateien, in die beim Reboot
>geschrieben wird.

An sowas hatte ich auch gedacht, aber erstens liegt /var auf einer
eigenen Partition, was die ganze Logik erheblich erschwert, und
zweitens ist das Notebook beim Auftreten dieses Verhaltens vorher ja
gerade nicht ordentlich heruntergefahren worden, sondern der Akku war
einfach leer.

Grüße
Marc

-- 
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber         |   " Questions are the         | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany  |     Beginning of Wisdom "     | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834


Reply to: