[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Systemuhr aus dem Root FS stellen?



Hallo Marc,

Marc Haber <mh+debian-user-german@zugschlus.de>:

>Das führt natürlich dazu, dass beim nächsten Boot danach alle
>Dateisysteme gechecked werden weil der aus der Sicht des Systems in
>der Zukunft liegende letzte Check unrealistisch ist. Dann wird die Uhr
>gestellt und beim nächsten Boot werden die Dateisysteme nochmal
>gechecked weil sie ja zuletzt 1980 gechecked wurden.

Ich würde den zeitabhängigen FS-Check ganz abschalten und nur noch
anhand des Mount Count checken.

>Gibt es eine fertige Lösung, die sich _früh_ im Bootprozess (also vor
>dem fsck für das root fs) irgendwo aus /etc oder dem root fs (z.B. dem
>letzten Mountzeitpunkt oder anderen Informationen die per tune2fs
>gewonnen werden können) eine halbwegs stimmende Systemzeit beschafft
>und diese dann setzt?

Etwas fertiges kenne ich nicht. Wenn du es selber bauen willst,
würde ich folgendes machen:

- Touche beim Shutdown irgendeine Datei im Root-Filesystem (z.B.
  /.shutdown oder sowas).
- Stecke ein Skript in die initrd, das die mtime der Datei aus
  dem readonly gemounteten Root-FS ausliest, ein paar Minuten
  draufaddiert und als Uhrzeit setzt.

Prinzipiell kannst du statt einer eigenen Datei auch die /var/log/wtmp
nehmen, denn das ist eine der letzten Dateien, in die beim Reboot
geschrieben wird. Aber dazu müsstest du irgendwo angeben, auf welcher
Partition die liegt, was die Lösung nicht gerade generisch macht.

Gruß, Harald


Reply to: