[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Eigener Kernel bleibt nach "Ok, booting the kernel"



On 10.01.06 19:15:40, Micha Beyer wrote:
> Am Dienstag 10 Januar 2006 18:52 schrieb Andreas Pakulat:
> 
> > Huh? Wasn das fuern komischer Pfad? Achso, nur den Kernel gebaut nicht
> > installiert. Ich empfehle dir:
> >
> > apt-get install kernel-package fakeroot
> > man make-kpkg
> > make-kpkg --revision deine --rootcmd fakeroot kernel_image
> >
> > Du erhaelst dann ein Debian-Paket mit dem Kernel, allen Modulen die
> > dazugehoeren und nach einem Aufruf von "update-grub" wird er automatisch
> > in die menu.lst eingefuegt.
> 
> Aber schreiben wie er den eben erstellten Kernel installiert gibts Du nicht 
> preis, oder? ;-)

Huch :-)

> dpkg -l ../*.deb
> 
> Das erledigt auch das Update von menu.lst

Tuts nicht, denn normalerweise hat man in /etc/kernel-img.conf keinen
postinst-hook definiert (sprich im Default-Setup). 

Andreas

-- 
Your aims are high, and you are capable of much.



Reply to: