[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Netzwerkkopplung, VPN, SSH und etwas Windows



am  Sat, dem 01.11.2003, um 17:46:26 +0100 mailte Matthias Ebner folgendes:
> Wenn ich jetzt in das Firmenlan eine kleine Kiste mit Debian hänge,
> dort einen OpenSSH-Server installiere und vom Elsa-Router den SSH Port
> auf die Linux Kiste forwarde sind wir wenigstens schon mal im LAN.
> 
> Nur, wie komme ich von der Linuxkiste auf die Winclients.
> 
> Kann der Debian-Server Anfragen an Private IPs, welche durch den
> Tunnel weitergeleitet wurden) an die entsprechenden Clients im LAN
> weiterleiten?

ssh -C -L 5900:192.168.1.1:5900 ip.deiner.fir.ma

192.168.1.1 sei der Wintendo-Rechner mit VNC, ip.deiner.fir.ma die
Firma. Auf der linken Seite kannst Du auch 5901, 5902, ... angeben und
mit xvncviewer dann diese Ports ansprechen.


> Die Frage: Kann ich das auch realisieren, wenn die Anfragen vom Elsa
> Router auf einen Linux-Server im LAN weitergeleitet werden?

Wenn der Router das kann, ja.


> Oder doch lieber per VPN :-)
> Würde nur einen neuen Router im Firmenlan nötig machen.
> Wäre vermutlich die sauberere Lösung.

Also IPsec hinter einem NATtenden Router ist wohl nicht trivial...
Allerdings kann man Debian & IPsec schön einsetzen, mache ich auch seit
einigen Wochen, auch mit einer dynamischen Seite. Dann brauchst Du 2
Debian-Kisten und kannst die Router verhöckern...


> Auch wenn der Zugriff über 128 kbit/s auf Dateiebene zu langsam ist,
> wäre ein VNC/RDL über VPN wohl einfacher und stabiler zu realisieren.

Mit der -C - Kompression ist VNC via ISDN bedienbar¹, direkt Spaß macht
es nicht. Bei doppelter Rate mag es angenehmer sein. Falls über dieselbe
Leitung Mail geht und die Leute darüber dann mal ihre 20 MByte
Porno-Kacke abwickeln, macht es definitiv keinen Spaß mehr...

¹ bedienbar für administrative Zwecke. Nicht bedienbar um wirklich
  produktiv zu arbeiten.


> Wie schätzt ihr die Gechwindigkeit über den 128 kbit/s Upstream ein?
> Wie gesagt, die Anwendung läuft komplett auf dem Novell Server und

Ich kenne Novell nur als File-Server, weniger als Applikationsserver.
Aber ich kenne noch die rconsole von Novell, vielleicht kann man Deine
Anwendung auch irgendwie 'sparsamer' betreiben?



Andreas
-- 
Diese Message wurde erstellt mit freundlicher Unterstützung eines freilau-
fenden Pinguins aus artgerechter Freilandhaltung.   Er ist garantiert frei
von Micro$oft'schen Viren. (#97922 http://counter.li.org)     GPG 7F4584DA
Was, Sie wissen nicht, wo Kaufbach ist? Hier: N 51.05082°, E 13.56889° ;-)

Attachment: pgpRdw1rlHBAV.pgp
Description: PGP signature


Reply to: