[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: apt-get: Stable als default, aber Mozilla 1.3-4 aus unstable



Hi!

On Tue, Apr 01, 2003 at 04:04:46PM +0200, Andreas.Semt@gmx.de wrote:
> nichterfüllten Abhängigkeiten (eben diese Anzahl von Pakten) ab.
> Meine Frage nun: Gibt es einen Weg, apt-get klarzumachen, dass es
> Mozilla 1.3-4 UND alle dazu benötigten Pakete aus "unstable"
> verwenden soll, sonst aber per default "stable" benutzt? 1.) Wie muß

Nein, das ist etwas, was du nicht wirklich möchtest. Durch diese
Aktion ziehst du nämlich, wie du selber festgestellt hast, einen
ganzen Haufen zusätzlicher Pakete mit, die selber wieder spezielle
Pakete mitziehen, u.a. auch das Herzstück, die libc6.

Selbst hier auf meinem Testing-System hatte ich eine Menge Arbeit, bis
ich alle Abhängigkeiten für mozilla1.3 erfüllt hatte, der nämlich
GTK2 benutzt, nicht mehr die alte 1.2.
Du kannst natürlich hingegehen und jedes benötigte Paket selber
kompilieren und ein Debian-Paket bilden, oder du suchst dir
zusätzliche Einträge für sources.list (ich habe z.B. die
gnome2.2-Pakete nicht alle selber kompilieren wollen). In beiden
Fällen hast du aber kein wirkliches Woody mehr und solltest schon
wissen, was du tust. Zumindest 1.2er-Versionen von Mozilla gibt es als
Backport für Woody von Adrian, wenn es nicht die allerneueste
Mozilla-Version sein muß.

Ein andere Möglichkeit besteht darin, dir das Paket von mozilla.org zu
holen und selber außerhalb von Debian zu installieren.

Shade and sweet water!

	Stephan

-- 
| Stephan Seitz                   E-Mail: Nur-Ab-Sal@gmx.de |
|          WWW: http://fsing.fs.uni-sb.de/~stse/            |
| PGP Public Keys: http://fsing.fs.uni-sb.de/~stse/pgp.html |

Attachment: pgpixH8rsPMD_.pgp
Description: PGP signature


Reply to: