[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Treiber einbinden



On 05.Mär 2003 - 11:09:48, stefanbienert@arcor.de wrote:
> Hallo Liste!
> 
> Na gut, das mit dem Lexmarktreiber und Alien werde ich heute abend mal ausprobieren...ansonsten bekommt der Hersteller einer EMail von mir, dass die mir bitte den Treiber für "Linux", wie auf der Verpackung angegeben senden sollen, nicht für "SuSE", "Mandrake" oder "RedHat".

Da wird er dir wohl antworten, das er ja Treiber für Linux bereitstellt.
Was du willst sind Treiber für Debian, denn so heißt die
Linuxdistribution die du benutzt.

> Nächste Frage:
> Mittlerweile habe ich es fertig gebracht, meine Soundkarte zum laufen (respektive musizieren) zu bringen. Und das ausnahmsweise mal ganz ohne Mailingliste!
> Nun hätte ich es gerne, dass der Treiber auch beim Systemstart geladen wird. Irgendwie werde ich aus "modules.conf" und den Hinweisen dort (manpages und Co.) alles andere als schlau.

Benutzt du Kernelmodule oder Alsa? Für Kernelmodule gilt: modconf
aufrufen und aktivieren. Der schreibt dann mit den von dir angegebenen
Optionen eine Datei in /etc/modutils/ und ruft update-modules auf. Bei
Debian wird auf diese Weise die modules.conf generiert. Dann noch das
für deine Soundkarte spezifische Modul in /etc/modules eintragen.

Bei Alsa ist's etwas anders: Wenn du die Alsamodule als Debianpaket für
deinen Kernel installiert hast, sollte eigentlich alles funktionieren.
Wenn du sie selbst gebaut hast, musst du dir die Datei
/usr/share/doc/alsa-base/examples/modules-0.?.conf nehmen, nach
/etc/alsa/modutils/0.9 kopieren und nach /etc/modutils/alsa verlinken.
Dann noch die Datei an deine Gegebenheiten anpassen, dazu siehe
/usr/src/modules/alsa-driver/INSTALL und dann noch überprüfen ob in
rcS.d ein S-Link auf /etc/init.d/alsa steht. Dann wird beim Booten Alsa
mitgestartet, händisch geht das im Nachhinein mit /etc/init.d/alsa star
Benutzt du Kernelmodule oder Alsa? Für Kernelmodule gilt: modconf
aufrufen und aktivieren. Der schreibt dann mit den von dir angegebenen
Optionen eine Datei in /etc/modutils/ und ruft update-modules auf. Bei
Debian wird auf diese Weise die modules.conf generiert. Dann noch das
für deine Soundkarte spezifische Modul in /etc/modules eintragen.

Bei Alsa ist's etwas anders: Wenn du die Alsamodule als Debianpaket für
deinen Kernel installiert hast, sollte eigentlich alles funktionieren.
Wenn du sie selbst gebaut hast, musst du dir die Datei
/usr/share/doc/alsa-base/examples/modules-0.?.conf nehmen, nach
/etc/alsa/modutils/0.9 kopieren und nach /etc/modutils/alsa verlinken.
Dann noch die Datei an deine Gegebenheiten anpassen, dazu siehe
/usr/src/modules/alsa-driver/INSTALL und dann noch überprüfen ob in
rcS.d ein S-Link auf /etc/init.d/alsa steht. Dann wird beim Booten Alsa
mitgestartet, händisch geht das im Nachhinein mit "/etc/init.d/alsa
start" .

Andreas

-- 
Auch die Möbeln gehören zum weiblichen Anzug, z.B. ein schwarzes
Kanapee ist ein gutes Unterfutter für einen weißen Arm.
		-- Jean Paul

Attachment: pgppzC8ZQiJZ1.pgp
Description: PGP signature


Reply to: