[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Test auf Relay-Host (Mail) bei Erhalt einer neuen IP-Adresse



On Sat, 25 Jan 2003, Jörg Schütter wrote:

> Nachdem der "Rosa Riese" angekündigt hat für deren
> Mail-Relay-Host Gebüren zu verlangen (zumindest wenn man
> Mails mit beliebigem Absender verschicken will) suche ich
> nach einer Möglichkeit wie ich dieses Problem umgehen
> kann. Glücklicherweise haben viele Mailserver inzwischen
> einen Test zur Überprüfung ob der Host in einer Blacklist
> vorhanden ist.
>
> Da mein Rechner bei jeder Einwahl eine neue IP-Adresse
> zugewiesen bekommt möchte ich eine Adresse ablehnen (durch
> Neustart des PPP-Daemons) falls diese Adresse in einer
> Blacklist vorhanden ist.

Also erst mal: Die Idee ist echt Cool! Nur leider scheitert
sie im Fall von T-Online wohl daran das die (Säcke!) all ihre
DialIn Adressen in die "MAPS(sm) Dial-up User List" [1]
eingetragen haben. Somit wirst Du bei Mailservern die keine
eMails von DUL-IPs annehmen wohl keine Chance haben!

Eine Lössung für dieses Problem (IP in DUL und Relayhost
kostet Geld) würde mich auch Interessieren! Das grezt ja dann
fast schon an Zensur/Big Brother is watching you!/Erbressung.

Entweder ich maile nur noch über deren Relay (mit deren
eMail-Adresse) oder ich habe Pech gehabt und muss Geld zahlen!

Da währe so 'ne Art distributed eMail-Netz ala gnutella nicht
schlecht, in dem die eMail so lange hin und her geschickt
wird, bis sie am Ziel ankommt ...

    HTH & HAND, Markus

[1] http://mail-abuse.org/dul/

-- 
Es  war einmal  eine  Rosine
die zog mit fröhlicher Miene
in den Stollen                 -- Heinz Bornemann   [Juni 2001]
seitdem ist  sie verschollen   http://members.aol.com/hbornema/

Attachment: pgpE8FiuJbTjJ.pgp
Description: PGP signature


Reply to: