[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: packet shaper



On Sat, Jul 13, 2002 at 09:08:08PM +0200, Rainer Ellinger wrote:

> Jens Benecke schrieb:
> > ich habe ein ähnliches Problem. Ich möchte Verbindungen zu
> > bestimmten Ziel-Ports (80, 81, 443, 412, usw.) über eine route
> > laufen lassen, den Rest über eine andere. Kriege ich das mit iproute
> > & Co hin oder wo muss ich gucken?
> Gucken in /usr/share/doc/iproute/ip-cref.* unter dem Stichwort "..
> ..rgleichen.  Router-Spezis dürften sich an die Syntax schneller
> gewöhnen.

Ich habe rudimentäre Ahnung von Routing (will sagen, Dijksrta & Co sind
mir keine Fremdwörter und gespielt habe ich damit auch schon mal). Ich
denke, unmöglich ist das nicht.
 
> In der Regel kommt eine Kombination aus beidem zum Einsatz: iptables
> und ip. Obige Szenario ist mir noch nicht ganz klar. Pinsel mal eine
> kleine ABC-Strichgrafik oder mache eine detailliertere Beschreibung.
> Dann kann ich ein Beispiel konstruieren.

Och, ganz einfach. Momentane Situation:

              2MBit SDSL                   (IIRC) 2x 34MBit
 < Wohnheim >------------< Terror-Uni-HH >------------------< Internet >

Leider ist die 2MBit Leitung mit einer Quote versehen. 1GB pro Monat pro
IP-Adresse - und diese Quote müssen wir (die Netzwerk AG, siehe
www.whm.tu-harburg.de) durchsetzen. Das ist von der TUHH her absolut
verständlich, das DFN (an dem die TU hängt) verlangt horrende
Traffic-Preise, und wieso sollen die für Privatvergnügen bezahlen.

Wir wollen diese Leitung durch eine Hansenet-DSL-Flatrate (2Mbit down,
192k up, 99 Euro pauschal pro Monat) ergänzen und nur die
'trafficmonster'-Dienste (d.h. source- und dest-Ports für Web, FTP, das
unvermeidbare Filesharing usw.) durch die Hansenet-Leitung schleusen.
Die kann dann ruhig gesättigt werden, das stört uns überhaupt nicht.

SSH und anderer interaktiver Kram usw. soll weiterhin über die TUHH
laufen, weil die so gute Latency-Zeiten und schön schnelle pings hat und
diese Dienste wenig bis kaum Traffic erzeugen.


Die Alternative ist, daß wir einfach 2 Gateways zur Verfügung stellen
und die Leute ihren Default-Gateway selbst aussuchen lassen. Hansenet
ohne Limits oder TUHH mit 1GB Quote. Aber ich finde obige Möglichkeit
irgendwie cooler. :-)
 

-- 
mfg, Jens Benecke  /// http://www.linuxfaq.de, http://www.linux.ms
This mail is an attachment? Read http://www.jensbenecke.de/misc/outlook.html
http://www.hitchhikers.de - Die größte kostenlose Mitfahrzentrale im Internet

Attachment: pgpZiD_6MVk6c.pgp
Description: PGP signature


Reply to: