[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[Debian]: ISDN, Dial-on-demand, dyn-IP



Hi!
Ich wähle mich mit Dial on Demand bei meinem Provider ein, von dem ich
eine dynamische IP zugewiesen kriege. Wenn die Verbindung dann
abgebaut wird, kommt es häufig vor, das noch TCP/IP Verbindungen offen
sind (sagt netstat -nt). Das führt dann zu einer erneuten Anwahl, wohl
um die Verbindung zu beenden, was aber Aufgrund der dann anderen
IP-Adresse meines Rechners nicht geht.

/proc/sys/net/ipv4/ip_dynaddr ist gesetzt. 

/proc/sys/net/ipv4/ip_fin_timeout ist ja offensichtlich dazu da, die
timeouts für FIN_WAIT etc. zu setzen. Kann man sich trauen daran zu
drehen? Hat da jemand sinnvolle Werte?
Gibts es eine elegantere Lösung zu diesem Problem?

Schönen Gruß, Ramin

PS: Ich hab nen 2.2er Kernel

------------------------------------------------
Um sich aus der Liste auszutragen schicken Sie
bitte eine E-Mail an majordomo@jfl.de die im Body
"unsubscribe debian-user-de <deine emailadresse>"
enthaelt.
Bei Problemen bitte eine Mail an: Jan.Otto@jfl.de
------------------------------------------------
Anzahl der eingetragenen Mitglieder:     762


Reply to: