[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[Debian]: Gesellschaftsvertrag der Debian (Uebersetzung des social contract)



Hi!

Ich bin zur Zeit dabei den social contract der Debian ins Deutsche zu
Übersetzen. Meiner Meinung nach ist diese Verpflichtung der Debian
Entwickler sehr wichtig, da es für die Anwender eine Absicherung für
die Zukunft ist. Jede andere Distribution kann auf einmal kommerzielle
Software enthalten, die dann die Vorteile der freien Software
zerstört. Außerdem wird die Unterscheidung ein gewisser Druck auf die
Autoren ausgeübt, sich auf eine wirklich freie Lizenz einzulassen und
auch nicht auf kommerzielle Software zu setzen.

Mittlerweile habe ich die zweite Fassung erstellt (mit den
Korrekturen von Andreas Jellinghaus und David Frey). Mir liegt viel
daran eine treffende und gut zu lesende Übersetzung des social
contract zu erstellen. Es sind also Anregungen jeglicher Art
erwünscht.

Ein großes Problem ist wohl ein passender Titel. Deswegen hier noch
weitere Vorschläge:

   * Selbstverpflichtung zur Unterstützung freier Software
   * Gesellschaftsvertrag mit der Freien Software Gemeinschaft
   * ... Leitlinien/Leitbild ...

Danke
    Christian


<---------------- hier kommt er ----------------------->
[Debian GNU/Linux -]Gesellschaftsvertrag mit der Free Software Community

Wir sind Software In The Public Interest, Hersteller des Debian GNU/Linux
Systems. Wir bieten diesen Gesellschaftsvertrag der Free Software Community
an. (Mit "Free Software Community" werden alle Hersteller und Anwender
freier Software bezeichnet.)

  1. Debian wird 100% freie Software bleiben

     Wir versprechen, daß die Debian GNU/Linux Distribution auch weiterhin
     vollständig aus freier Software besteht. Da es viele verschiedene
     Auslegungen des Begriffs "freier Software" gibt, haben wir weiter unten
     die Richtlinien aufgeführt, die wir dazu benutzen, um freie Software zu
     identifizieren. Trotzdem werden wir Anwender unterstützen, die
     nicht-freie Programme einsetzen oder entwickeln. Wir werden aber
     niemals das Gesamtsystem von nicht-freier Software abhängig machen.

  2. Unser Beitrag zur Free Software Community

     Wenn wir neue Komponenten des Debian-Systems schreiben, so werden wir
     sie als freie Software lizensieren. Wir werden das bestmögliche System
     erstellen, so daß freie Software weit verbreitet und genutzt wird. Wir
     werden Bug-Fixes, Verbesserungen, Anwenderwünsche, usw. an die
     "upstream" Autoren weiterleiten, deren Programme in unser System
     integriert wurden.

  3. Wir werden Probleme nicht verbergen

     Wir werden unsere Fehlerdatenbank für alle Zeiten öffentlich betreiben.
     Fehlermeldungen, die von Anwendern online abgeschickt werden, werden
     augenblicklich für Andere sichtbar.

  4. Unsere Prioritäten sind unsere Anwender und freie Software

     Wir orientieren uns an den Bedürfnissen unserer Anwender und der Free
     Software Community. Ihre Interessen stehen an erster Stelle. Wir werden
     unsere Nutzer bei ihrer Arbeit mit den verschiedensten
     Rechnerumgebungen unterstützen. Wir haben nichts dagegen, daß
     kommerzielle Software auf Debian-Systemen eingesetzt wird. Außerdem
     erlauben wir Anderen eine Value-Added Distribution zu erstellen, die
     Debian und kommerzielle Software enthält, ohne dafür irgendwelche
     Gebühren zu erheben. Um diese Ziele zu erreichen, werden wir ein
     integriertes System von hoher Qualität und 100% freier Software
     anbieten, die die gerade beschriebene Nutzung nicht durch rechtliche
     Einschränkungen, wie z.B. durch Lizenzverträge, verhindern.

  5. Programme, die nicht unseren Standards für freie Software genügen

     Wir wissen, daß einige unserer Anwender unbedingt Programme einsetzen
     müssen, die nicht den Debian Richtlinien für freie Software
     entsprechen. Für solche Programme haben wird die zusätzlichen Bereiche
     "contrib" und "non-free" auf unserem FTP Archiv eingerichtet. Die
     Software in diesen Verzeichnissen ist nicht Bestandteil des
     Debian-Systems, wurde aber trotzdem für den Einsatz in einem
     Debian-System vorbereitet. Wir empfehlen den CD-Herstellern, die
     jeweiligen Lizenzbestimmungen der Programm-Pakete in diesen
     Verzeichnissen zu studieren und selbst zu entscheiden, ob sie die
     Programme mit ihren CDs verteilen dürfen. Obwohl die Programme aus
     non-free nicht Bestandteil der Debian sind, unterstützen wir ihren
     Einsatz und bieten Infrastruktur für diese nicht freien Programme an,
     z. B. unser Fehlerdatenbank und die Mailing-Listen.

Die Debian Richtlinien für freie Software

  1. Unbeschränkte Weitergabe

     Ein Bestandteil der Debian darf durch seine Lizenz nicht verhindern,
     daß irgendjemand diese Software verkauft oder weitergibt, sei es
     einzeln oder als Bestandteil einer Software Distribution mit
     verschiedensten Quellen. Die Lizenz darf keine Abgaben oder sonstige
     Leistungen für einen solchen Verkauf fordern.

  2. Quellcode

     Das Programm muß im Quellcode vorliegen und es muß die Weitergabe
     sowohl im Quellcode, als auch in compilierter Form erlaubt sein.

  3. Weiterführende Arbeiten

     Die Lizenz muß Veränderungen und weiterführende Arbeiten gestatten und
     es erlauben, daß sie zu den gleichen Bedingungen weitergegeben werden,
     wie die Original-Software.

  4. Integrität des ursprünglichen Quellcodes

     Die Lizenz darf die Weitergabe von verändertem Quellcode nur dann
     verbieten, wenn sie die Weitergabe von sog. "Patch-Files" mit dem
     Quellcode erlaubt, die dazu dienen das Programm vor seiner Herstellung
     zu modifizieren. Die Lizenz muß ausdrücklich die Weitergabe der aus dem
     veränderten Quellcode erzeugten Programme erlauben. Die Lizenz darf
     fordern, daß die veränderten Programme einen anderen Namen oder eine
     andere Versionsnummer tragen müssen.

     (Dies ist ein Kompromiß. Die Debian Gruppe ermutigt alle Autoren
     Veränderungen an Dateien, sowohl im Quellcode als auch in Binärform, zu
     erlauben)

  5. Keine Diskriminierung von Personen oder Gruppen

     Die Lizenz darf keine Person oder Gruppen von Personen diskriminieren.

  6. Keine Diskriminierung von Einsatzfeldern

     Die Lizenz darf keine Einschränkungen hinsichtlich des Einsatzfeldes
     vornehmen. Beispielsweise darf sie nicht verhindern, daß das Programm
     geschäftlich oder für genetische Forschungen verwendet wird.

  7. Weitergabe der Lizenz

     Die mit einem Programm verbundenen Rechte müssen für alle gelten, die
     das Programm erhalten, ohne daß es für sie notwendig ist eine
     zusätzliche Lizenz zu erwerben.

  8. Keine spezielle Lizenz für Debian

     Die mit dem Programm verbundenen Rechte dürfen nicht damit verknüpft
     sein, daß das Programm Teil des Debian-Systems ist. Falls das Programm
     aus der Debian herausgenommen wird und ohne Debian genutzt oder
     vertrieben werden soll, ansonsten aber im Rahmen der Programmlizenz
     bleibt, so müssen alle Parteien, die das Programm bekommen, die
     gleichen Rechte haben, wie sie im Zusammenhang mit dem Debian-System
     gewährt wurden.

  9. Keine Auswirkungen auf andere Programme

     Die Lizenz darf keine Beschränkungen besitzen, die Auswirkungen auf
     andere Software haben, die mit diesem Programm verteilt werden.
     Beispielsweise darf die Lizenz nicht darauf bestehen, daß alle anderen
     Programme auf dem gleichen Medium freie Software sein müssen.

 10. Beispiellizenzen

     Die "GPL", "BSD" und "Artistic" Lizenzen sind Beispiele für Lizenzen,
     die wir als "frei" betrachten.

<------------------------ das wars -------------------------------->




--
Christian Leutloff, Aachen, Germany
  leutloff@sundancer.oche.de  http://www.oche.de/~leutloff/

Debian/GNU Linux 1.3.1! Mehr unter http://www.de.debian.org/

Attachment: pgpOp4YVTM4PS.pgp
Description: PGP signature


Reply to: