[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[debian-knoppix] Re[2]: [debian-knoppix] [PATCH/FILE] Knoppix übers Netz per NFS starten



Hi Fabian,

>> FF> Diskette ?
>> yep.. genaugenommen gibt's das PXE entweder als boot-rom oder z.B. für
>> M$ RIS-Installation als Floppy für ein paar Netzwerkkarten (3c90X und
>> rtl8139, etc.) .. dann kann man das auch ohne bootrom erschlagen..
FF> Und für Linux als Floppy ?

das ist doch der diskette egal, ob du unter linux ein dd eingibst,
oder per M$ mit rawrite die daten draufschiebst.. ;) also die floppy
ist unabhängig davon, wie sie erstellt wurde, immer dieselbe.. (sofern
du einmal das image hast)

dass es das tool für M$ RIS-Installation nur für M$ OS gibt, ist
irgendwie auch trivial.. daher gibt's ja als lösung für z.b linux
ebend die etherboot (mit den genannten nachteilen)...

>> also jetzt kannst du ja mal rumprobieren.. die
>> http://www.rom-o-matic.org/5.0.7/ nimmt dir dann noch die arbeit ab,
>> mühsam die etherboot-images zu schreiben.. nur per mknbi-linux musst
>> du noch ein tagged-kernel schreiben..

FF> hm, rom-o-matic.org kenne ich ,wir betreiben in meiner schule ein Linuxnetz 
FF> mit thin-clients...

dann könntest du uns ja mal erleuchten, wie man das tagged-image dazu
bekommt auch die module der miniroot anzuerkennen (die scripte laufen
schliesslich aus der miniroot.. ) :-?

FF> Darum geht es mir gar nicht ...

FF> Ich möchte eine einfache Lösung anbieten, Knoppix vom Netz aus zu booten mit 
FF> Allem drum und dran ....

FF> Ich möchte Otto-fast-normal nicht zumuten bei rom-o-matic.net erst ne diskette 
FF> zu erstellen ...

ähm, er muss bei dir auch eine erstellen.. und dass er dabei angeben
muss, welche netzwerkkarte er hat ist:
a) zumutbar
b) u.u. sowieso nötig, damit die knoppix-miniroot die module enthält
   und er überhaupt netz bekommt..

somit sehe ich noch nicht die grosse schwierigkeit bei rom-o-matic
kurz 2mal zu klicken...

FF> (Hat er PXO hat er keine Probleme, aber wieviele Rechner haben das, ham das 
FF> alle modernen Netzwerkkarten ??? Und muss man da dann nur im BIOS 
FF> Boot-from-lan einstellen ???)
also bei PXE läuft das wie schon gesagt ganz geradeaus und
problemlos.. das mit dem ROM ist etwas kniffelig zu beantworten, weil
mir dazu die genauen daten fehlen, aber es ist zu beobachten, dass
neuere mainboards (mit lan onboard) inzwischen mit rom daherkommen..
bei den karten muss man es wohl immer noch nachkaufen (aber da habe
ich auch schon ewig keine neue mehr im laden gekauft - gigabit ist mir
doch noch zu teuer =))
sollte dir also ein solches PXE-ROM im rechner stecken, dann ist es
tatsächlich nur bios-option setzen, oder bei 3x90x-roms beim booten
'n' drücken, um den dhcp loszutreten.. was in bezug auf autoconfig mit
IPv6 noch kommen mag kann ich dir im moment auch nicht beantworten..
(aber es wäre nur konsequent, wenn das pxe-dhcp-boot im ipv6 noch
eleganter abgeht)...

FF> Halt für nicht PXO-Rechner ... (Wenn das mit dem Terminalserver noch besser zu
FF> vereinbaren wäre, dann umso besser)

jep, und genau deswegen wäre es interessant, wie die etherboot dazu zu
bewegen ist, dass sie auch die module akzeptiert.. dann hast du die
lösung schon fertig und nichts muss gross umprogrammiert werden.. ;)

-- 
Viele Grüsse,
 Kilian

_______________________________________________
debian-knoppix mailing list
debian-knoppix@linuxtag.org
http://mailman.linuxtag.org/mailman/listinfo/debian-knoppix


Reply to: