[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: [debian-knoppix] Unfreie Pakete



Hallo Klaus,

On Mon, Jul 22, 2002 at 06:02:03PM +0200, Klaus Knopper wrote:
> On Mon, Jul 22, 2002 at 05:13:36PM +0200, Bernhard Reiter wrote:
> > Die Knoppix 3.0 enthält noch einen Haufen unfreie Pakete.
> 
> Ich weiß. Habe ich behauptet, dass die Knoppix _ausschließlich_ freie
> Software enthält? 

Mir gegenüber noch nicht.  Würde ich natürlich bevorzugen.

> Ich bin ein praktisch denkender Mensch. 
Ich auch.

> Ziel ist größtmöglicher Arbeitskomfort und Funktionalität ohne
> Kompromisse in der Weitergabe oder Anwendbarkeit der Software.

Dafür wäre doch komplett Freie Software das beste, ansonsten machst
Du ja Kompromisse bei der Weitergabe und Anwendbarkeit.

> Die Pakete auf der CD sind nicht alle frei, aber immerhin alle (sofern
> mir kein Fehler unterlaufen ist) "freely distributable for commercial
> and non-commercial use".

"freely" heisst ja umsonst, wie Dir bekannt ist und sagt wenig über
die Freiheit der damit verbundenen Software aus.
Für mich bringen die Freiheit die Software anpassen, studieren,
kopieren und (sogar gegen Geld) wieder veröffentlichen dürfen ein
wichtiger praktischer Vorteil.


Vielleicht sollte ich bei der Analyse der Pakete sagen,
dass ich mich erstmal an die Einsortierung von Debian in non-free
gesehen  habe. Die ist nicht immer perfekt, aber meist recht brauchbar.
Ich kommentiere unten mal nur die, wo mir direkt etwas zu einfällt.

> > Ich hoffe, dass dieser Missstand bald beseitigt werden kann.
> Ich nicht, denn das würde den Funktionsumfang erheblich einschränken.

Eben wolltest Du noch keine Kompromisse bei der Anwendbarkeit und
Weitergabe machen. Kurzfristig mögen solche Zugeständnisse
angenehm sein, langfristig fördern sie die die proprietäre Welt.

> > Ist das bei den aktuellen Testversionen besser?
> Nein, "schlechter". ;-)
:(

> > tgif   
> 
> Wo liegt das Problem bei tgif? Doch nicht etwa in gewissen
> Trivialpatenten? 

Nein, ich meine dort hat es irgendwann eine Lizenzänderung gegeben,
seitdem ist es Freie Software.

> > 	Unnötig, da gv und xpdf existieren:
> > acroread
> 
> Falsch. acroread ist der EINZIGE PDF-Viewer, der alle Features der
> PDF-Spezifikation (insbesondere Formulare und interaktive PDF-Elemente)
> unterstützt. Brauche ich für meine Präsentationen, und acroread ist,
> wenn auch nur als Binary, freely distributable.
> 
> Zumindest in der Version 4. Die 5 hat Probleme in ganz anderen
> Dimensionen, wie ich gehört habe...

Acroread aufzunehmen ist für mich kein Kompromiss mehr, 
sondern eine andere Einstellung.
Solange es keine Freie Software gibt, um ein Format vernünftig
anzusehen, wären meine Daten in diesem Format gefangen und ich würde
meine Mitmenschen auch noch unter Druck setzten proprietäre Software
einzusetzen, um sich das anzusehen.

> > 	Patentproblematik, vorerst nicht lösbar:
> > giflib-bin
> > giflib3g
> > gimp1.2-nonfree
> 
> Das Auslesen der Uhrzeit aus dem BIOS ist übrigens auch patentiert,
> genauso wie Scrollbalken an Fenstern, und Hyperlinks auch.
> -> alle Webbrowser und Windowmanager runterschmeissen...

Die Gefahr ist sicherlich eine andere bei gif, da Unisys Lizenzgebühren
verlangt und das Patent nicht total leicht vor Gericht zerlegbar ist.

> > 	Xine sollte das meiste abdecken:
> > xanim
> 
> Freely distributable, die codecs sind in Binärform gelinkt, sollte
> distributionstechnisch kein Problem darstellen.
> 
> xine ist auch nur solange Frei, bis man damit die häufigst genutzen
> Formate abspielen möchte.

Das ist sehr unerfreulich.

> > 	Für Java sollten ausschliesslich die Alternativen, welche komplett
> > 	Freie Software sind eingesetzt werden.
> 
> Sorry, die funktionieren alle nicht richtig und erfüllen nicht mal
> ansatzweise die Stabilitätsanforderungen, die man an eine Java-Engine hat.

Deshalb ist Java auch zur Zeit für Freie Software nicht umbedingt
eine gute Sprache.

> > 	Auf die folgende Funktionalität muss dann bis zur
> > 	Entwicklung entsprechender Freier Software verzichtet werden:
> 
> Das wäre eine für mich nicht akzeptable Alternative. Mögen Philosophen
> und Hardcore-Free-Software-Verfechter anders sehen, und vielleicht auch
> recht haben, aber wie gesagt, ich bin ein praktisch denkender Mensch.
> 
> Solange ich die Software auf der CD legal verteilen darf, und die Empfänger
> das auch legal dürfen, ist es für mich OK. Laut GPL darf auf dem
> gleichen Medium durchaus Freie mit nicht-Freier Software zusammen
> installiert sein.

Du kannst das selbstverständlich so machen.
In meinem Beitrag wollte ich nur rückmelden,
dass ich das für einen Nachteil von Knoppix halte.

> PS: Wenn die Softwarepatente demnächst auch in Deutschland auf OSS
> durchgreifen, stelle ich das Projekt übrigens wirklich offiziell ein.

Hat sich das schon bei den Fans von Knoppix herumgesprochen?
Mehr Hilfe im Widerstand gegen die Patentinflation wäre recht notwendig.

> Dann ist nämlich die GPL völlig sinnlos geworden.

Juristisch gesehen ist das nicht korrekt, da die GPL zum grossen Teil 
auf einer anderen juristischen Ebene fungiert als Patente.
Eine der wichtigsten Freiheiten wäre allerdings für viele Projekte
weg oder in Gefahr sehr leicht gestohlen zu werden.

Gruß,
	Bernhard

Attachment: pgpzZsWcOvuyk.pgp
Description: PGP signature


Reply to: