[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: pxe-boot



Hallo,

warum so kompliziert, wenn es einfach geht!

aus meinen Erfahrungen mit LTSP - Lösungen (Internet-Cafe` für Behinderte + Nichtbehinderte, Soest) <http://www.cafe-mails-and-more.de> ist die wohl unkomplizierteste Lösung der Einbau einer mit EPROM versehenen Netzkarte.

Die von Martin Herweg mit einem gebrannten EPROM vorbereitete REALTEK-Karte ***fluppt*** bei uns bestens!

Zu beziehen über Martins Seite:
<http://media.lug-marl.de/doc/fsub-edu-knoppix/quicktipps.html>

Grüße
Herbert


Florian Reitmeir schrieb:
Hallo,

On Mit, 15 Nov 2006, Philipp Hübner wrote:

Hat hier jemand Erfahrung mit Netzwerkarten die via PXE booten?

ja, hab ich schon viele male.

Generell kann ich nur empfehlen, kauf dir vernueftige PCI Karten, also z.b.
e1000 Karten, oder auch nette 3com Karten (kosten so um die 40 Euro das
Stueck)

Die haben dann meist ein eigenes BIOS indem du dann problemlos vom Netz
booten kannst.
Realtek Karten und aehniche super billig Karten, kann ich nicht empfehlen.

Und bei e1000 musst Du dich darauf gefasst machen, dass Du dir den Treiber
selbst bauen musst, denn leider ist Intel e1000 eine dieser Marken indem
unter einem Namen viele Chips verbaut werden. Es werden alle unter Linux
supported, nur eben nicht immer in "alten" Kernels.




Reply to: