[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Linux auf alten Rechnern oder Live-CD



on Thu, Nov 22, 2001 at 09:06:51AM +0100, Daniel Kleine-Albers (dka@dka-edv.de) wrote:
> Sehr geehrter Hr. Eckersberg,
> 
> normalerweise ist diese Mailingliste in Englisch, aber mir fällt es 
> jetzt auch leichter, auf Deutsch zu antworten.

I can understand "nur ein Bißchen deutsch", response in English.

There's also German-language support for Debian from the debian-user-de
list:

    http://www.debian.org/MailingLists/subscribe

> On Donnerstag, November 22, 2001, at 08:40  Uhr, Jörg Eckersberg wrote:
> 
> > Sehr geehrte Damen und Herren,
> >  
> > ich bin Informatik-Lehrer am Europa-Gymnasium in Dessau und leite die 
> > Fachschaft Informatik. Zur Zeit bespreche ich in der 13.Klasse gerade 
> > das Thema "Betriebssysteme". Ich möchte den Schülern die Möglichkeit 
> > bieten, einmal mit Linux zu arbeiten.
> > Es würden sich meiner Meinung mehrer Varianten anbieten. Deswegen wende 
> > ich mich an Sie, um mir Rat zu holen.
> > 1. Unsere Rechner sind AMD K6 200 mit 2GB HDD. Zur Zeit sind noch 
> > 300-400MB frei. Ist es sinnvoll, dort noch Linux zu installieren? Kann 
> > Linux die entsprechenden Partitionen ohne Datenverlust anlegen?
> 
> 300-400MB sollten für eine sparsame Installation auf jeden Fall reichen, 
> sie müssten dann vorher mit einem Tool wie PartitionMagic die Festplatte 
> so verbereiten, damit der Bereich, auf dem Linux installiert werden 
> soll, als eigene Partition verfügbar ist. Dann ensteht kein 
> Datenverlust. Zum Schluss müssen sie lediglich lilo (oder einen anderen 
> Bootmanager) entsprechend konfigurieren, damit auch Windows wieder 
> gestartet werden kann.

I think I'm understanding the gist of this.

Other options would be to aquire additional storage (2-4GB disks are
running about US$20 used), or to explore alternative options for running
the system, including networked systems (as Daniel describes below).


> > 2. Ich habe gehört, es gibt sogenannte Live-CD's, auf denen eine 
> > boorfähige Linuxvariante enthalten ist.
> >     a) Können Sie solch eine CD zur Verfügung stellen?
> 
> Da wäre beispielsweise die "LinuxCare BBC", welche allerdings zur 
> Systemrettung gedacht ist und daher nur eine Textoberfläche zur 
> Verfügung stellt (auf der neuen Homepage lese ich gerade, dass es auch 
> einen X-Server gibt, aber ich glaube ohne KDE): lbt.linuxcare.com. 
> Interessanter für Sie ist wahrscheinlich demolinux, welches auf debian 
> basiert und für den Anwender ziehmlich leistungsfähig ist -> eine Menge 
> Applikationen, gnome und kde, basiert auf debian: www.demolinux.org . 
> Von der 2.0 Version habe ich eine CD, die ich Ihnen gerne kopieren kann.

Another (and IMO superior) option is the LNX-BBC.  This is produced by
many of the people involved in the initial LinuxCare BBC:

    http://www.lnx-bbc.org/

There's a live GNU/Linux-on-CD called Knoppix:

    http://www.knopper.net/knoppix/

It's also of German origin -- the documentation is in German.

While I've not run it, my experience is that such "live systems" run
significantly slower than a hard-drive based system.


> > 3. Unsere Schule hat von der IHK Halle/ Dessau 20 alte PC geschenkt 
> > bekommen (486er, 33MHz, 100 MB HDD, kein CD-ROM) Es existieren aber 
> > keine Unterlagen oder Handbücher von den Komponenten.
> >     a) Kann man auf diesen alten Kisten ein Linux betreiben, das nur im 
> > Textmodus läuft?
> 
> Theoretisch ja, die Frage ist nur, wie schnell es läuft und, ob es noch 
> Spaß macht, damit zu arbeiten. Würde sagen, das sollte man mit einer 
> Kiste probieren.

Such hardware is far better suited for utility work -- print servers,
firewall/gateways, possibly lightweight webserving (say, within the
school).  Even a 486 can handle a pretty decent load as a server.  With
the specs posted, though, the boxes won't have much in the way of
capacity.

> >     b) Ein Bekannter sagte mir, ich solle bootfähige ISA-Netzkarten 
> > kaufen, einen richtig guten PC anschaffen, dann könnte man die alten 
> > Rechner als Terminal verwenden und der neue PC würde alles rechnen. 
> > Könnten Sie mir dazu Informationen zukommen lassen.

Terminal solutions, or network-booted systems with centrally-served /usr
and /home partitions, should work fairly well.

Another resource is the SEUL project, and in particular SEUL-EDU.  There
are a number of people active from Europe, including Germany.

    http://www.seul.org/

Peace.

-- 
Karsten M. Self <kmself@ix.netcom.com>       http://kmself.home.netcom.com/
 What part of "Gestalt" don't you understand?             Home of the brave
  http://gestalt-system.sourceforge.net/                   Land of the free
   Free Dmitry! Boycott Adobe! Repeal the DMCA! http://www.freesklyarov.org
Geek for Hire                     http://kmself.home.netcom.com/resume.html

Attachment: pgp_GH0p7JZxr.pgp
Description: PGP signature


Reply to: