[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Prozesse killen



Hallo,

Am Samstag, 9. Februar 2008 12:30 schrieb Martin Steigerwald:
snip

> > Für den Prozessnamen wirst du wohl um awk oder cut nicht rum kommen
>
> Doch: pidof, pkill, killall, jedoch finden die alle Prozesse mit dem
> angegeben Namen. Wie Dein Beispiel
cool, danke. Die kenne ich noch nicht. 
Gibt's die auch unter AIX? Muss mal gucken. Da stammt mein erster Ansatz her.

>
> > Nur als Idee:
> > 	kill -9 $(ps -fe | grep prozessname | grep -v grep | cut -f 3 -d" ")
>
> im Prinzip auch. Was jedoch hier gar nicht funktioniert, da zwischen den
> Feldern in das ps-Ausgabe mehrere Leerzeichen sind. Wie ich cut dazu
> bringe, mehrere Whitespaces als Feldtrenner zu akzeptieren, weiß ich noch
> nicht. Ich hab da schonmal gesucht ;-).
Deswegen auch 'cut -f 3 -d" "'. Zwischen Name und pid sind zwei Leerzeichen. 
Aber dafür dibt es ja sed (wie Jens geschrieben hat)

snip
> Abgesehen sollte man sich jedoch auch überlegen, ob man dem Programm
> wirklich ein SIGKILL schicken muss... ;). Das hört sich so ein wenig nach
> Workaround an ;).
Macht der Gewohnheit. Ich administriere beruflich ein paar AIX-Maschinen. Wenn 
da ein Prozess hängt, hilft etwas harmloseres meistens nicht mehr. Manchmal 
nicht mal der SIGKILL (fragt mich nicht warum, ist einfach so), in dem Fall 
lässt sich Maschine noch nicht mal mehr rebooten. So einen Fall hatte ich am 
Freitag kurz vor Feierabend auch mit einem Linux-Rechner.

-- 
Mit freundlichen Grüßen
Matthias Müller
(Benutzer #439779 im Linux-Counter http://counter.li.org)
PS: Bitte senden Sie als Antwort auf meine E-Mails reine Text-Nachrichten!
Siehe auch: http://www.gnu.org/philosophy/no-word-attachments.de.html

Attachment: pgpUf5mnb9XLz.pgp
Description: PGP signature


Reply to: