[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Sind so Debianuser wirklich ?



Am Dienstag, 22. Mai 2007 schrieb Peter Küchler:
> Ich glaube, so war das auch nicht gemeint.
> Eher so, das ein Anfänger am Anfang nur Fragen stellen kann (ist ja
> auch klar), aber mit steigender Erfahrung auch irgend wann anfangen
> kann, Fragen zu beantworten. Dann kommt wieder was zurück.

Ist das nicht grade ein Grund auch freundlicher mit Anfängern umzugehen? 
Ich würde von ein paar Tagen recht sinnlos im #debian.de auf dem 
freenode angepöbelt, weil ich nach langer Zweit mal wieder eine Frage 
gestellt habe. Aufgrund eines Tippfehler in einer IP-Adresse (ein Punkt 
am Ende) wurde ich dann, in meinen Augen nicht sonderlich schlau, von 
jemandem zusammengepfiffen "ob ich überhaupt Ahnung hätte was ich da 
schreibe". Der nächste an dem er sich hoch zog, war ein Fehler den ich 
gemacht hatte weil er in einigen Howtos zu finden war und beim 
durchprobieren aller möglichen Variationen, aus den Howtos, nun grade 
in einem Stadium war, in dem ich es eben mit diesem Fehler probierte. 
An dem Tag hatte ich dann keine Lust mehr etwas zu probieren und habe 
mich anders beschäftigt. Also habe ich auch an diesem Tag niemandem 
mehr helfen wollen. Da es mir so ging, halte ich es jetzt mal für 
keinen Einzelfall. Was ich damit sagen will ist, dass sich jeder bewußt 
machen sollte, dass auf der anderen Seite wahrscheinlich ein Mensch 
sitzt, der oft schon einige Stunden an einem Problem sitzt und auch 
Lust und Spass an Debian und am Lernen hat und der Gemeinschaft gern 
etwas zurückgeben würde, wenn er oder sie so weit ist. Und das die 
Community durchaus ein wichtiger Punkt bei der Wahl einer Distibution 
ist und man mit so einem verhalten Debian absolut keinen guten Dienst 
erweißt, mal ganz davon abgesehen, dass es auch dem Fragenden keine 
Hilfe ist und einem selbst nur Zeit kostet. Den einzigen Sinn den ich 
in sowas sehe ist das Frust abladen, an  Menschen die Momentan nicht in 
der Position sind, sich zu wehren und sowas ist schon ein bißchen dumm, 
muß ich ehrlich sagen.
Ich möchte niemanden beleidigen oder provozieren und hoffe nur dass sich 
einige Leute bewußt machen dass sie mit Menschen sprechen und nicht mit 
dem Emacs Psychotherapist und das dieser Mensch vielleicht durchaus 
irgendwann mal in der Lage ist anderen zu Helfen, wenn ihm bis dahin 
nicht die Lust an der ganzen Sache genommen worden ist.
Nichtdestotrotz bin ich der Community sehr dankbar, für die viele Hilfe 
die ich bisher bekommen habe.

Grüsse
Björn

Attachment: pgpQKA0umNkK3.pgp
Description: PGP signature


Reply to: