[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Qemu internet



On Thu, 15 Feb 2007 23:37:47 +0100, HSU <hermannschuster@t-online.de>
wrote:

N'Abend.

> Ich habe Win98 unter qemu laufen. Nun will ich auch
> internet in Win haben. Mein OS ist etch.
> Mein Netz sieht so aus:
>
> saturn                   jupiter   ==>       win98 unter Qemu
> (Gastsystem unter jupiter)
> 192.168.0.22             192.168.0.2         sonne 192.168.0.3
> (dsl-provider)    ==>    (bezieht Internet
> 192.168.0.1               von saturn)
>
> Folgende fragen. 1) Muss ich in windows nun die Netzwerkarte
> installieren.? Oder stellt Qemu die automatisch. Ich habe versucht
> die RTL8029 (die Quemu emuliert) in Windows zu installieren. Die
> Treiber dafuer lasen sich aber fuer die Karte nicht laden.??
Das kann ich nicht sagen, ab Win2k sind die Treiber für die emulierte
Karte dabei.

> 2) Wie sieht das mit den IP/Adressen aus.??
> (Wie tcp/ip unter Windows einstellen.?)
>
> In den Dokus steht immer, das es so einfach gehen soll. Bei mir
> aber geht nichts.
Ganz einfach geht's, wenn Du qemu mit "-net user -net nic" startest,
dann bietet qemu Deinem Gast einen DHCP-Server an, der fröhlich IPs aus
10.2.0.0 verteilt. Und so kannst Du dann auch auf Deinen jupiter und
saturn zugreifen. Allerdings nicht andersrum, d.h. von jupiter kommst
Du nicht auf sonne. Aber auch das kriegt man hin, man kann Ports
vom Gast auf den Host mappen. D.h. Du könntest den Port 143 und 145 von
sonne auf 8143 und 8145 von jupiter mappen, und dann so mit Samba drauf
arbeiten. Wie das geht, steht in der Doku.

Das ist die IMO einfache Variante. Man kann mit Qemu auch noch etwas
komplexere Geschichten realisieren, wo auch sonne im 192.168.0.0er Netz
ist, aber da musste dann tun-devices anlegen und ne Bridge aufsetzen.
Für mich hat obige Variante immer gereicht, sprich den Qemu-internen
DHCP-Server nutzen und dann vom Guest auf den Host zugreifen. Durch die
DHCP-Variante haste natürlich auch gleich die Internetverbindung vom
Host. Nachteil ist nur, wenn Du zwei Qemu-Instanzen laufen hast, also
auch 2 Gäste, dann wissen die beiden voneinander nix. Da musste dann
über tun-devices gehen.

Es gibt auch noch mehr Möglichkeiten, Netzwerk mit Qemu zu betreiben,
aber das wird wohl ein Endanwender selten brauchen.

Gruß,
Enrico

--
Get my GPG key from http://www.uvena.de/pub.key

Attachment: pgpw2QKtY0MMk.pgp
Description: PGP signature


Reply to: