[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: DVD-RAM problematisch?



Thomas Eichert schrieb:
Hallo Liste,

ich möchte DVD-Rams als Backupmedium verwenden. Leider habe ich da so einige
Probleme .

Wer hat sowas laufen, und könnte mir ein paar Tips geben?

ICh habe es vor.

UDF soll ja dafür am besten geeignet sein. Leider gibt es da beim schreiben
Fehlermeldungen, das manche Dateien nicht geschrieben werden können.
Das könnte an den teilweise langen Verzeichnisnamen, die auch Umlaute
enthalten liegen.
Jedenfalls werdenauf der fertigen DVD-Ram Umlaute nicht richtig dargestellt.
Kann das an den Optionen (für Zeichensatz) in der fstab liegen?

Ich verwende ext2, da ich so auch Rechte behalten und setzen kann.

Außerdem läuft der Kopierprozeß bei großen Datenmengen sehr langsam und
ungleichmäßig. Zweimal ist mir sogar der Rechner komplett eingefroren.
Bei Datenmengen < 100 MB funktioniert das (bis auf die Umlaute) super.

Ich schreibe 3X ca 1,2MB/s. DVD-RAM ist aber langsam, da die Daten auch geprüft werden.

Kann das am UDF-Format liegen?
Sollte man UDF 1.5 oder 2.0 verwenden?

Wie gesagt ich nehme ext2.

Bei einem Test mit einer ext2-formatierten DVD-Ram lief es zwar sehr langsam
aber korrekt.
Allerdings soll ext2 wegen häufigeren Schreibzugriffen schlecht für die
Lebensdauer der DVD-Ram sein.
DVD-RAM kann man 100.000 mal beschreiben.

Und ich würde gern mit Windows auf die gesicherten Daten zugreifen können.

Welche Mountoptionen verwendet Ihr in der /etc/fstab ?

ICh mounte bei bedarf per "Hand" (mount /dev/hdX /...).

Ich verwende Sarge mit Kernel 2.6.8 und Brenner: LG GSA 4163B

linux-2.4.26 mit GSA-4081B.

--
Stefan Kuhne



Reply to: