[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Partition / 100% belegt nach apt-get dist-upgrade



Hallo zusammen!

Also - mein Problem ist etwas verzwickt (zumindest finde ICH das :) ), ich erläutere hier mal, was passiert ist... ich danke schon im voraus denjenigen, die sich meinem Problem annehmen. Dürfte nicht allzu kompliziert sein, wenn man sich besser auskennt als ich...

Problem:

Bei einem apt-get dist-upgrade lief alles ganz gut durch, bis die Fehlermeldung kam, auf / wäre kein Platz mehr - dem war auch so, der Sarge-Installer hat dieser Partition nur 135mb zugewiesen. Der Platz ging zu Ende, als kernel-image-2.6.8-1-k7 installiert werden sollte.

Auf #debian.de im IRC konnte mir irgendwie nicht so recht geholfen werden. Die Vorschläge waren z.T. zu kompliziert/unverständlich für mich oder nicht wirklich konstruktiv (formatieren, neu partitionieren...).

Das System lief zwar noch - aber ich wollte das apt-get dist-upgrade schon komplett durchlaufen lassen. Also habe ich, um Platz auf / zu schaffen, die Verzeichnisse

/etc/gconf und
/lib/modules/2.6.6-1-k7

nach /usr verschoben, d.h. auf eine andere Partition.

/etc/gconf konnte ich nach erfolgreichem apt-get dist-upgrade wieder zurückkopieren nach / . Das Verzeichnis, das ursprünglich /lib/modules/2.6.6-1-k7 war, liegt immer noch auf /usr, belegt dort ca. 40mb und passt nicht mehr auf /

#>more /etc/fstab
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
proc            /proc           proc    defaults        0       0
/dev/hde9       none            swap    sw              0       0
/dev/hde1       /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1
/dev/hde5       /usr            ext3    defaults        0       2
/dev/hde6       /var            ext3    defaults        0       2
/dev/hde7       /tmp            ext3    defaults        0       2
/dev/hde8       /home           ext3    defaults        0       2

#>df
Dateisystem          1K-Blöcke   Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf
/dev/hde1               137403    115241     14831  89% /
tmpfs                   258632        12    258620   1% /dev/shm
/dev/hde5              4806048   1902580   2659332  42% /usr
/dev/hde6              2883672    195936   2541252   8% /var
/dev/hde7                18386      3478     13927  20% /tmp
/dev/hde8             49349224  42742580   4099800  92% /home


Ich habe nun die Befürchtung, dass nach einem Reboot nichts mehr geht, weil der neue Kernel nicht läuft und das Verzeichnis, welches ich umkopiert habe, beim Bootvorgang des ALTEN Kernels benötigt wird - damit wäre das System nicht mehr benutzbar (für mich...)

Hier also einige Fragen:

1. Wurde mit dem dist-upgrade ein neuer Kernel komplett installiert und konfiguriert? Oder Muss ich da noch was ändern? Grub hat die menu.lst schon angepasst, der neue Kernel 2.6.8-1-k7 ist der erste Eintrag. Ich habe noch KEIN REBOOT gemacht - der alte Kernel läuft also noch:

#>uname -a
Linux horst 2.6.6-1-k7 #1 Wed May 12 18:19:40 EST 2004 i686 GNU/Linux

2. Kann ich davon ausgehen, dass nach einem Reboot des Servers alles funktioniert und der neue Kernel 2.6.8-1-k7 gebootet wird? Oder muss ich da noch konfigurieren?

3. Was mache ich mit dem 40mb-Verzeichnis /lib/modules/2.6.6-1-k7, welches nun auf /usr liegt? Brauche ich das am Ende gar nicht (befürchte, doch...)

Tja - das war ne Menge - hoffe, ich konnte alles versändlich und nachvollziebar schildern.

Für Vorschläge und Sätze wie "Kein Problem! Ganz einfache Lösung..." wäre ich sehr dankbar :)

---
Gruß
Heiko Schnapp






avast! Antivirus: Ausgehende Nachricht sauber.
Virus-Datenbank (VPS): 0446-1, 10.11.2004
Getestet am: 10.11.2004 20:42:17
avast! - copyright (c) 2000-2004 ALWIL Software.
http://www.avast.com





Reply to: