[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: IMAP-Server in einem maskierten LAN - von Matthias Reimann



am  31.08.2004, um 15:48:18 +0200 mailte debian@m1r.de folgendes:
> am 31.08.2004 15:22 schrieb Dieter Franzke
> >
> > wobei ich deinem früheren posting entnehme, dass der postfix auf port 
> > 25 ansprechbar ist.
> 
> Ja, aber nur aus dem privaten Netzwerk. Mein Router, das Tor zum
> öffentlichen Netz, sperrt den Port 25. Ich hatte aus den bisherigen
> Antworten geschlossen, daß das aber in Ordnung ist.

Du solltest Dir ne Tüte Grundlagen einverleiben. So, wie ich es
verstehe, kann Dein lokaler MTA seinen Müll^W^Wseine Mail nicht an den
Relayhost abgeben, weil eben nicht genattet ist oder ein Paketfilter
sitzt, der ausgehenden Traffic mit Zielport 25 sperrt.

Du erinnerst mich da an eine Virenschleuder in der Türkei. Dessen Router
war mit admin:admin konfigurierbar. Dem habe ich ausgehenden Traffic an
TCP/25 abgeschaltet & das Passwort etwas sicherer gemacht *G*.
Seit dem ist Ruhe. Okay, ich schweife ab...


Jedenfalls, um das zu testen, gab ich Dir schon den Hinweis mit telnet.
Und nun wird es mir zu anstrengend...


Andreas
-- 
Andreas Kretschmer    (Kontakt: siehe Header)
               Tel. NL Heynitz:  035242/47212
GnuPG-ID 0x3FFF606C http://wwwkeys.de.pgp.net
 ===    Schollglas Unternehmensgruppe    === 



Reply to: