[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: VPN für WaveLAN (Lucent ORINIOC/Proxim Tsunami)



Hallo,

Michelle Konzack <linux4michelle@freenet.de>:

>Nur dann geht das ganze nicht mehr mit Win98. 
>Die Frage ist jetzt nur, wie mach ich das mit Win95 ?

Keine Ahnung. Mit Windows ME geht es jedenfalls problemlos.

>>Die Aufrufsyntax ist: pptp 192.168.1.130 call peername
>
>Dann kriege ich ne Fehlermeldung, das kein ttySxx definiert ist.
>Er kann keine Ports finden. 

Dann solltest Du die Zeile "/dev/ttySxx" aus der /etc/ppp/peers/...
löschen.

Oder kann es sein, dass eine /etc/ppp/options existiert und darin die
Zeile "/dev/ttySxx" enthält? Wenn ja, solltest Du diese löschen, oder
noch besser die gesamte Datei.

>Das ist was ich nicht verstehe !  Wie soll der Client eine Verbindung 
>zum pppd aufbauen/benutzen, wenn der garnicht verwendet wird.

Ich verstehe nicht, was Du meinst.

Der Client, sofern er unter Unix/Linux läuft, ist das Programm pptp.
Dieses baut die Verbindung auf und ruft dann den pppd auf, welcher
die eigentliche Kommunikation durchführt.

Serverseitig läuft das Programm pptpd, welches nach erfolgreichem
Verbindungsaufbau ebenso den pppd aufruft.

>Aber die Kunden sind ja bereits im Netzwerk durch das WaveLAN.

Ja, und? PPTP basiert auf einer bereits funktionierenden IP-Verbindung
zwischen Client und Server. Sollte dazu bereits ein pppd am Laufen sein,
dann laufen eben anschliessend zwei.

>Ich finde keine Beispiele, wie sich Clients uber pptp authentifizieren, 
>wenn diese per fester IP oder DHCP sich ins Netzwerk einklinken.

Unter http://poptop.sourceforge.net/dox/ (wenn es denn wieder
erreichbar ist) findest Du Hinweise zur Konfiguration des Servers
sowie der Clients unter Linux und diversen Windows-Betriebssystemen.

Gruß, Harald

-- 
Harald Weidner                           hweidner@gmx.net



Reply to: