[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: OpenOffice als deb?



On Sun, Mar 10, 2002 at 05:04:58PM +0100, Sven Rudolph wrote:
> Stefan Klein <st.kl@gmx.de> writes:
> 
> > Ich installiere Openoffice nach /opt/openoffice (bei der
> > Installation den Schalter "-net" mit angeben) und führe dann als
> > User nochmal /opt/openoffice/setup aus um den den Userabhängigen
> > Teil nach /home/$USER/openoffice zu installieren.
> 
> Gibt es ein Verfahren, bei dem man ohne die extra Installation pro
> User auskommt. Man kann nicht jedem User beibringen, wie er das
> installiert ...

Wenn du akzeptierst, daß alle User komplett identische Einstellungen
haben, kein User ein eigenes Dokumentenverzeichnis oder irgendwelche
anderen persönlichen Konfigurationen, dann kannst du doch eine
Standardkonfiguration erstellen und die .staroffice und .sversionrc
Datei dann in die Homeverzeichnisse der user symlinken.

Ansonsten: wer was haben will, muss auch was leisten. In diesem Falle
drei mal auf OK klicken. Ist das wirklich so schwer?
 

-- 
mfg, Jens Benecke  /// www.hitchhikers.de, www.linuxfaq.de, www.linux.ms
This mail is an attachment? Read http://www.jensbenecke.de/misc/outlook.html

V: Epson Stylus Color 600, 1440dpi, inkl. 4F+4SW-Patronen
V: MP3-Discman, spielt MP3-CDs und CDA
V: 8/40x TEAC SCSI CD-Writer, kann Überlänge

Attachment: pgpL3AHED7uEs.pgp
Description: PGP signature


Reply to: