[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Iptable-Firewall fürAnfänger



Hallo Michael,

At 02.02.2002, Michael Pahle wrote:
> Am Samstag, 2. Februar 2002 01:26 schrieb Guido Hennecke:
[...]
> > Vielleicht weil er Teile der Software (Librarys) von Apache nutzt. Keine
> > Ahnung, ich nutze das nicht.
> Gestern auf unserem LUG-Treffen hatten wir es darüber. Dann habe ich Apache 
> gestoppt und Webmin lief trotzdem. ABer alle Versuche Apache zu 
> deinstallieren führten dazu, daß Webmin auch deinstalliert werden sollte.
> Egal was ich anstellte :(

Ja, weil webmin wohl einiges von Apache benoetigt, auch wenn apache
nicht laueft.

[xinetd-probleme]
> > > Line 54: service name missing
> > Was steht in Zeile 54 von /etc/inetd.conf?
> Die gibt es bei mir nicht. das sind nur 52 Zeilen.

Hmmm...

> Außerdem steht mir nun Swat nicht mehr zur Verfügung.

Der wird bei dir ueber den inetd getsratet, der jetzt nicht mehr laeuft
und die Konfiguration von xinetd ist ja (wie Du schreibst) leer.

> Ich habe es deinstalliert und wieder installiert. In der inetd.conf ist es 
> auch auf Port 901 freigeschaltet. Nutzt aber nix.

Klar, weil der inetd nicht mehr laeuft.

> Außerdem gibt es nun bei 
> mir mehrerer Versionen von xinetd.conf.

Macht ja nix.

> Ob nun xinetd oder inetd läuft, kann ich nicht sagen. Ich tippe aber mal auf 
> xinetd, weil heut Nacht beim runterfahren xinetd gestoppt wurde. 

ps ax | grep inetd

und Du weisst es.

Kommentier doch mal die swat Zeile in der inetd aus und starte manuell
"update-inetd".

Laeuft es dann fehlerfrei durch?

Wenn ja, ist dann was in /etc/xinetd.conf? Wenn ja, wie sieht die Swat
Zeile genau aus (in /etc/inetd.conf), dann kan man dir sicher sagen, wie
das fuer xinetd sein muss.

> > > Proto Recv-Q Send-Q Local Address           Foreign Address         State
> > > tcp        0      0 0.0.0.0:32768           0.0.0.0:*              
> > > LISTEN tcp        0      0 0.0.0.0:2049            0.0.0.0:*             
> > >  LISTEN
> > Habs schon wieder vergessen, was war das? ;-)
> rpc.statd 184 root    4u  IPv4    316       UDP *:32768
> rpc.statd 184 root    5u  IPv4    319       TCP *:32768 (LISTEN)
> rpc.nfsd  342 root    4u  IPv4    619       UDP *:2049
> rpc.nfsd  342 root    5u  IPv4    622       TCP *:2049 (LISTEN)

Also das hat keinen Sinn. Du hast doch eh Samba. Da muss man doch nicht
auch noch NFS haben. Ich schlage vor, Du deinstallierst alle NFS Pakete
und stoppst den Portmapper.

> > > tcp        0      0 0.0.0.0:631             0.0.0.0:*              
> > > LISTEN
> > Das war Cups?
> Ja, und cups brauche ich zum drucken.

Klar, aber (wie Uwe Kerstan schrieb), kannst Du das auch auf eine IP
Adresse binden:

,----[ Uwe Kerstan ]
| $ grep ^Listen /etc/cups/cupsd.conf
| Listen localhost:631
| $ netstat -ln | grep 631
| tcp  0   0 127.0.0.1:631    0.0.0.0:*             LISTEN
`----

Danke Uwe.

> > > tcp        0      0 0.0.0.0:829             0.0.0.0:*              
> > > LISTEN udp        0      0 0.0.0.0:32768           0.0.0.0:*
> > > udp        0      0 0.0.0.0:2049            0.0.0.0:*
> > > udp        0      0 0.0.0.0:781             0.0.0.0:*
> > > udp        0      0 0.0.0.0:10000           0.0.0.0:*
> > > udp        0      0 0.0.0.0:826             0.0.0.0:*
> > > udp        0      0 0.0.0.0:631             0.0.0.0:*
> > Und was war das alles?
> rpc.statd 179 root    3u  IPv4    270       UDP *:779
> cupsd     199 root    2u  IPv4    760       UDP *:631
> miniserv. 246 root    4u  IPv4    735       UDP *:10000
> rpc.nfsd  219 root    4u  IPv4    563       UDP *:2049
> rpc.statd 179 root    4u  IPv4    315       UDP *:32768

Bis auf miniserv waere dann alles weg bzw. auf eine IP gebunden.

> > Bleib am Ball und es wird. Deine Installation wehrt sich zwar
> > hartnaeckig, die krigen wir aber auch noch klein ;-)
> Hoffentlich nicht :)

Wenn dein xinetd laeuft und Du auf NFS verzichtest (Samba geht ja auch
von Linux zu Linux Rechner) und Du cups wie Uwe vorschlaegt,
umkonfigurierst, hast Du es geschafft.

Ist nicht mehr viel.

Gruss, Guido
-- 
Ein fester Satz an Vorurteilen ist ausgesprochen praktisch. Er
erspart einem das Nachdenken.
Message-ID: <slrn8sjulh.271.hschlen@humbert.ddns.org>

Attachment: pgpMB4DawDqxL.pgp
Description: PGP signature


Reply to: