[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[Debian]: DIALD, UUCP und NAMED



Hallo Leute,
folgendes Problem: ich habe auf meinem Computer DIALD, NAMED und UUCP
laufen. Will ich mit "/usr/lib/uucp/uucico -S smarthost" meine Mail ueber
TCP mit meinem Smarthost, dessen IP-Adresse im Cache von Named liegt,
austauschen, oeffnet DIALD zwar eine Leitung, schliesst diese aber sofort
nach Verbindungsaufbau wieder, ohne dass UUCP seine Verbindung aufbauen
kann, in den Logfiles von DIALD steht dann sinngemaess "shut down idle
link", in denen von UUCP "connection refused".
Jetzt habe ich in der DIALD FAQ gelesen, da▀ man, wenn man eine dynamisch
zugteilte IP-Adresse hat, die Verbindung nicht mit einer TCP-Session
einleiten solle, da diese aufgrund der fuer den weiteren Verlauf der
TCP-Session falschen lokalen IP-Adresse, die man DIALD fuer den Aufbau eines
Proxys mitteilen muss, abstuertzt, da es im TCP-Protokoll nicht moeglich
ist, in einer laufenden Session die lokale Adresse zu wechseln. (Habe ich
das richtig verstanden? Betreffender Punkt der DIALD-FAQ im Anhang.)
Als Loesung wird vorgeschlagen, die Verbindung immer durch eine
Nameserveranfrage einleiten zu lassen, also nur den Nameserver des Providers
zu nutzen, da so externe Namen immer erst aufgeloest werden muessen,
schlie▀lich koennen Adressen dann auch nicht gecacht werden (in der hosts
duerfen auch nur lokale Namen stehen).
So wird die Verbindung nicht durch eine TCP-Session, sondern durch die
UDP-Nameserveranfrage eingeleitet. Fuer die darauffolgende TCP-Session
staende dann die neue Adresse zur Verfuegung.

Jetzt meine Fragen:
Kann man NAMED so konfigurieren, da▀ er keine Namen cacht, also immer eine
Anfrage starten muss, um externe Adressen aufzuloesen? NAMED brauche ich
uebrigens als Nameserver fuer das lokale Netz. Gibt es andere elegantere
Loesungen?
Eine statische Adresse bei meinem Provider kostet leider monatlich Geld,
sollte daher die letzte Moeglichkeit bleiben.
Sind meine Schlussfolgerungen ueberhaupt richtig?

Vielen Dank im vorhinein.
Helge

------------
DIALD-FAQ
6.11
I'm using dynamic addresses, and the first TCP session over a line always
freezes. If your IP address is assigned dynamically when the connection
comes up, then any TCP session that brings the link up will still be
trying to use the IP address assigned to your machine by diald before
the connection came up. The TCP protocol does not allow for active TCP
sessions that move from one address to another. This really requires support
for some kind of mobile TCP protocol. Both you and your provider would have
to cooperate for this to work. This problem is not likely to go away in
the near future. It would be much easier to get a static address. As a
work around, you should avoid make TCP connections directly to a known
IP address. This means your /etc/hosts file must not contain the IP
addresses of any machines other than your local machine(s), and you should
not be running named in such a way that it can pick up external addresses
(which as near as I can tell means you must not run named). Also, making
a connection by giving a numeric address, e.g.

telnet 123.100.2.1

will fail. The point of this exercise is to bring the diald link up with a
nameserver query rather than a TCP session start. Once the link comes up
the nameserver query will be resolved, and the TCP session will be started
with the correct (dynamically assigned) address.

------------------------------------
Helge Konetzka ua0005@stud.uni-wuppertal.de
               konetzka@mhs-wuppertal.de
       ____   _
      /    \_/ \____x_x
      |  () _   ____x_x|
      \____/ \_/


------------------------------------------------
Um sich aus der Liste auszutragen schicken Sie
bitte eine E-Mail an majordomo@jfl.de die im Body
"unsubscribe debian-user-de <your_email_address>"
enthaelt.
Bei Problemen bitte eine Mail an: Jan.Otto@jfl.de
------------------------------------------------
Anzahl der eingetragenen Mitglieder:     486


Reply to: