[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: [Debian]: Status Debian 2.0



joey@finlandia.infodrom.north.de (Martin Schulze) writes:

> Stefan Walder writes:
>
> > Da stellt sich wiedermal die Frage warum nicht Linuxconf nehmen und ein paar
> > Wochen Zeit in die Anpassung auf Debian auf sich zu nehmen?

> Das wurde lang und breit auf einer entsprechenden Admin-Tool-Liste diskutiert.

es gibt doch auch linuxconf für Debian - liegt das Paket nicht in
experimental!? Sicher bin ich nicht ...

Der Nachteil von linuxconf ist, daß es die Kontrolle des Systems
an sich reißt und dann eine normale Konfiguration nicht mehr möglich
ist (z.B. bei den StartUp-Skripten). Nun wird eine Lösung in Angriff
genommen, die sowohl die Vorzüge der grafischen Administration bietet
alsauch die Konfiguration mal eben an den bekannten
Konfigurationsdateien.

Diese Universalität ist beispielsweise auch eines der Vorzüge der
deb-Archive. Sie können nämlich mit den Standard-Unix-Tools ar und tar
entpackt werden. Beim rpm braucht man *unbedingt* ein passendes
rpm. Soetwas ist vielleicht einfacher, aber im Zweifelsfall ein großes
unnötiges Hindernis.

Viele Suse Probleme rühren wohl daher, daß YAST etwas falsch macht und
das dann nicht zu reparieren ist. Das ne Software Bugs hat ist zu
akzeptieren, aber weniger geschickt ist, daß es keinen Weg gibt den
Fehler auszubügeln. Deshalb geht Debian manchmal den beschwerlicheren
Weg, der aber immer zum Ziel führt.

Jeder der ungeduldig wartet, hat das Recht sich an der Entwicklung zu
beteiligen und das Projekt nach vorne zu bringen. Es gibt viel zu tun,
...

Bis bald
       Christian

--
Christian Leutloff, Aachen, Germany
  leutloff@sundancer.oche.de  http://www.oche.de/~leutloff/

Debian/GNU Linux 1.3.1! Mehr unter http://www.de.debian.org/

Attachment: pgpMAdIOGvHaG.pgp
Description: PGP signature


Reply to: