[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

nochmals wegen der CD / DVD zum LT



Hallo

sorry, this mail is in german...

Ich hatte einige Diskussionen zur DVD mit einen per PM. Nun hier einen
Auszug: 
-----------------
> >   Für wenn machen wir die CD/DVD? 
> 
> Hierfuer muesste man die verschiedenen Kategorien der Besucher
> unterscheiden und genauer analysieren. Dies duerfte aber aufwendig
> werden, daher versuche ich mich auf einige wenige Kategorien zu
> beschraenken.
> 
> 1. Normale Besucher, die ueberlegen sich Linux zu installieren und zu
> testen oder dauerhaft zu nutzen. Diese verfuegen meiner Einschaetzung
> nach nicht unbedingt ueber ein DVD-Laufwerk, sonder oftmals ueber etwas
> aeltere Hardware, die fuer Windows zu langsam ist. Fuer diese Gruppe ist
> die CD sicherlich die bessere Wahl, denn fast jeder Besucher duerfte
> sicherlich ueber die Moeglichkeit verfuegen eine CD zu nutzen.

für diese Gruppe ist die Installations-CD nicht DAU-sicher genug. Diese
sollten besser eine Knoppix nehmen und diese installieren..

> 2. Studenten, die sich fuer Linux interessieren. Auch diese verfuegen
> oftmals ueber aeltere Hardware, da ein Studium nicht gerade billig ist
(dazu sage ich jetzt nichts)
> und oftmals ein etwas aelterer Rechner fuer die anfallenden Aufgaben
> ausreicht. Auch hier ist die Verbreitung von DVD-Laufwerken meiner
> Ansicht nach gering und die CD wuerde deutlich groessere Akzeptanz
> finden.

diese haben aber i.d.R. einen sehr guten I-Net-Anschluß und brauche
keine Datenträger. 

Und ich kenne fast keine (jüngeren) Studenten, die damals keinen Rechner
hatten, die alt waren. IMHO hat heute jeder Student ein DVD-Laufwerk (da
mag ich mich aber täuschen)

> 3. Administratoren, die die CD entweder fuer die Installation neuer
> Server nutzen wollen oder aber Debian testen wollen. Server werden
> nur sehr selten mit einem DVD-Laufwerk ausgestattet, aber verfuegen
> oftmals ueber ein CD-ROM. Und diejenigen, die Debian erstmal nur testen
> wollen, nutzen dafuer ebenfalls oft aeltere Hardware, die nicht mehr
> aktiv genutzt wird. Solche Hardware verfuegt ebenfalls selten ueber ein
> DVD-Laufwerk, aber meist ueber CD-ROM Laufwerk mit bspw. 4-facher
> Geschwindigkeit.

diese haben aber einen Rechner mit DVD und können sich daher eine CD von
dieser DVD brennen... Und der Rest kommt aus dem Netz...

> 4. CTO's, die Entscheidungen ueber die Nutzung von Linux im Unternehmen
> treffen. Hier koennte es eher mal ein DVD-Laufwerk geben, das genutzt
> werden kann. Andererseits wird aber diese Zielgruppe ebenfalls kein
> Problem haben, wenn man nur eine CD anbietet. 
> 
> Sicherlich koennte man diese Zielgruppe noch weiter differenzieren bzw.
> weiter ergaenzen und deren Hardware bzw. Nutzung/Gewohnheiten
> analysieren. Aber das wuerde ich zum einen lieber andere ueberlassen und
> zum anderen fehlt mir dafuer Wissen bzw. Erfahrung. Vielleicht
> beantwortet dies deine Frage nach dem 'Wen spricht Debian an?'. Auch
> hier erlaube ich dir meine oben stehenden Kommentar auf der Mailingliste
> zu zitieren.

Nun mal meine Meinung zu diesen Thema:

Wenn man eine DVD macht, dann muß diese DVD die Möglichkeit bieten CD zu
machen. Da auf der DVD eine Knoppix drauf soll und sollten mindestens
folgende Möglichkeiten vorhanden sein:
 - eine normale CD-Knoppix brennen
 - eine kleine 'Debian-Net-Install-CD' erzeugen
 - eine umfangreichere 'Debian-CD inc. Mirror' erzeugen.

Die Daten sind auf der DVD ja sowieso drauf und es fehlen nur drei
Scripte, die die richtigen Verzeichnisse onthefly auf CD brennt.

Dann kann jeder, der _irgendwo_ einen DVD-Leser auftreiben kann, sich
seine CDs brennen. Das sollte für die Masse der Leute möglich sein. 

Der große Vorteil der DVD ist: 
 - durch die Knoppix ist die DVD auch für Daus ohne Gefahr nutzbar
 - Debian Nutzer bekommen einen goßen Satz von aktuellen Paketen
 - Leute können auf älteren Rechner ohne große Probleme Debian
   installieren, da diese dann i.d.R. auch einen neueren Rechner (evt.
   mit Windows) mit DVD-Player und CD-Brenner haben

-----------------

Gruss
Grisu
-- 
Michael Bramer  -  a Debian Linux Developer      http://www.debsupport.de
PGP: finger grisu@db.debian.org  -- Linux Sysadmin   -- Use Debian Linux
"Now let me explain why this makes intuitive sense."  --- Prof. Larry Wasserman

Attachment: pgpUBsFYL1FaP.pgp
Description: PGP signature


Reply to: