[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: LXC - was (Debian 6 und Probleme mit FC Devices an einer qla2340)



und nochmals Hallo,

From: "Martin Steigerwald"
Am Freitag, 27. April 2012 schrieb Daniel Bauer:
From: "Martin Steigerwald"

> Am Freitag, 27. April 2012 schrieb Daniel Bauer:
>> From: "Martin Steigerwald"
[…]
> Wenn es keinen Backport-VZ-Kernel gibt, wirst Du ihn Dir wohl > selbst
> bauen
> müssen. Ich hab vage in Erinnerung, dass der Wheezy-Kernel nicht > mehr
> in
> so vielen Virtualisierungsvarianten vorliegen wird wie der von
> Squeeze.
> Ich sehe für Debian Sid auch keine VZ-Kernel.
>
> Out of the box unterstützt der 3.2er Kernel hat Xen, KVM, Linux
> Containers
> (wenn da mittlerweile alle Namespace-Optionen aktiviert sind, beim
> 3.3er
> Debian-Kernel ist das der Fall) und lguest (das aber eher als
> Beispiel dient).

nun ich wollte eigentlich ein System das ich im allgemeinen mit
"full-upgrade" pflegen kann und mich nicht jedes mal Kernel patchen und
bauen beschäftigen muß. Anscheinend habe ich mit VZ auf das falsche
Pferd gesetzt, denn die Linux Containers hören sich wirklich super an.
Was meinst Du bzgl. der Namespace-Optionen?

martin@merkaba:~> lxc-checkconfig
Kernel config /proc/config.gz not found, looking in other places...
Found kernel config file /boot/config-3.3.0-trunk-amd64
--- Namespaces ---
Namespaces: enabled
Utsname namespace: enabled
Ipc namespace: enabled
Pid namespace: enabled
User namespace: enabled
Network namespace: enabled
Multiple /dev/pts instances: enabled

--- Control groups ---
Cgroup: enabled
Cgroup clone_children flag: enabled
Cgroup device: enabled
Cgroup sched: enabled
Cgroup cpu account: enabled
Cgroup memory controller: enabled
Cgroup cpuset: enabled

--- Misc ---
Veth pair device: enabled
Macvlan: enabled
Vlan: enabled
File capabilities: enabled

Note : Before booting a new kernel, you can check its configuration
usage : CONFIG=/path/to/config /usr/bin/lxc-checkconfig

leider sind nicht alle Namesspaces im Standard Kernel enabled, aber ich denke es ist definitiv eine gute Alternative und ich werde mich damit beschäftigen.

Grüße
Daniel


Reply to: