[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: EXT3-fs: dm-0 could not mount because of unsupported optional features(1000100)



Hallo Wolfgang,

Am Donnerstag 13 Dezember 2007 schrieb Wolfgang Hotwagner:
> Ein bekannter hat mir seine Festplatte gegeben, weil er vermutet dass
> sie kaputt ist. Auf dieser Festplatte ist ein linux drauf. /boot ist
> ein e primary partition, / und swap sind auf logischen volumen.
> ich kann die festplatte ohne probleme lesen(hab auch ohne fehler zu
> erhalten die festplatte mit dd_rescue geklont).
> Allerdings kann ich mit einer LiveCD auf / nicht zugreifen. Wenn ich
> versuche / zu mounten kommt folgender fehler:
>
> EXT3-fs: dm-0 could not mount because of unsupported optional
> features(1000100)
>
> Wenn ich ein e2fsck /dev/VolGroup00/LogVol00 durchführe kommt das:
>
> e2fsck: Filesystem revision too high while trying to open
> /dev/VolGroup00/LogVol00
> The filesystem revision is apparently too high for this version of
> e2fsck (or the filesystem superblock is corrupt)
> The superblock could not be read or does not describe a correct ext2
> filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2
> filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
> is corrupt and you might try to run e2fsck with alternate superblock:
> e2fsck -b 8193 <device>
>
> Diese Meldung kommt auch wenn ich e2fsck -b 8193
> /dev/VolGroup00/LogVol00 ausführe.
>
> Ich verwende eine selbsterstellte LiveCD mit Debian Etch und einem
> 2.6.23er Kernel.
>
> Weiß jemand wie ich an die Daten kommen kann?

Hast Du das richtige Logical Volume erwischt? Du könntest in etwa so 
nachprüfen, ob es sich um eine Ext3-Partition handelt:

shambala> dd if=/dev/vg_local/lv_ext3 of=/tmp/ext3 count=1 bs=512
4+0 Datensätze ein
4+0 Datensätze aus
4096 Bytes (4,1 kB) kopiert, 0,0246173 Sekunden, 166 kB/s
shambala> file /tmp/ext3
/tmp/ext3: Linux rev 1.0 ext3 filesystem data

Hast Du versucht, das Dateisystem zu mounten? Welche Meldungen landen 
dabei auf der Konsole und in dmesg bzw. /var/log/syslog? 

Hat Dein Bekannter vielleicht ext4 verwendet!? Was zeigt 
tune2fs -l /dev/VolGroup00/LogVol00?

Zudem bleibt wie die e2fsck schon mitteilt, noch die Möglichkeit, einen 
anderen Superblock anzugeben. Wo die bei ext3 sind, damit kenne ich mich 
nicht so gut aus. Wird normal beim mkfs.ext3 anzeigt. Kannst es ja mal 
mit diesen hier probieren:

Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken:
        8193, 24577, 40961, 57345, 73729

Kommt aber wohl auch auf die Größe der Partition an, wo die liegen. Aber 
8193 wie von e2fsck vorgeschlagen ist vielleicht immer die erste Kopie.

Ciao,
-- 
Martin 'Helios' Steigerwald - http://www.Lichtvoll.de
GPG: 03B0 0D6C 0040 0710 4AFA  B82F 991B EAAC A599 84C7

Attachment: signature.asc
Description: This is a digitally signed message part.


Reply to: