[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: chroot mit virtueller IP-Adresse



Am 2005-04-03 00:12:26, schrieb Sven Hartge:
> Michelle Konzack <linux4michelle@freenet.de> wrote:
> > Am 2005-04-01 13:17:37, schrieb Andreas Vögele:
> 
> >> FreeBSD installieren und Jails verwenden?
> 
> > Hatte ich bereist gelesen...
> > Nur ist "jail" nicht in Debian.
> 
> Nein, jail ist nicht in Linux.

Falsch:     <http://linuxjail.sourceforge.net/>

> Du willst Xen2.

Geht nicht, dann funktiniert ein Teil meiner Hardware nicht mehr
die Linux 2.4.27 benötigt. xen ist aber mit Linux 2.6 gemacht.

xen 1.2 geht ebenfals nicht, das kann meine Mainboard nicht.

Da habe ich keine andere Wahl als

        chroot /chrootX/ezc/init.d/ssh start

zu machen.  Das funktiniert bei meinen Servern perfect, da die
eigentlichen Server alles Athlons, vollständig configuriert und
die TAR-Archive lediglich in die chroots decompremiert werden
müssen...

Sprich, ich kann die gesammte Kiste mit dem gleichen 2.4.27er
fahren und sshd liefert mir für jede virtuelle Maschine die
passende IP.

Mehr will ich nicht.

Ach ja, uml, xen, vserver benötigen alles spezielle Kernels und
zusätzliche Pakte innerhalb des virtuellen Servers...

Sprich, ich kann die installation nicht ohne weiteres auf den
"echten" Server zurückkopieren.

> S°

Greetings
Michelle

-- 
Linux-User #280138 with the Linux Counter, http://counter.li.org/ 
Michelle Konzack   Apt. 917                  ICQ #328449886
                   50, rue de Soultz         MSM LinuxMichi
0033/3/88452356    67100 Strasbourg/France   IRC #Debian (irc.icq.com)

Attachment: signature.pgp
Description: Digital signature


Reply to: