[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: ext3 partition lässt sich nicht mounten



Experte66@aol.com wrote:

> Die Defekte Partition befindet sich auf einer anderen Festplatte als die
> System-Partition. Daher kann ich das System auch ganz normal booten. Nur 
> die defekte Partition (hdc1) kann ich halt nicht mounten.
> e2fsck bringt folgende Ausgabe:
> root@Marc2:~# e2fsck /dev/hdc1
> e2fsck 1.33 (21-Apr-2003)
> e2fsck: Das  Argument ist ungültig while trying to open /dev/hdc1
> The superblock could not be read or does not describe a correct  ext2
> filesystem.  If the device is valid and it really contains an  ext2
> filesystem (and not swap or ufs or something else), then the  superblock
> is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate 
> superblock: e2fsck -b 8193 <device>
> Dannach habe ich daher einen alternativen Superblock nutzen lassen. Dann
> fragt e2fsck ja, ob ein Reperaturversuch gestartet werden soll. Aber auch
> nach dieser Reperatur lässt sich die Partition weiterhin nicht mounten:
> mount: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen,  der
> »Superblock«  von /dev/hdc1 ist beschädigt oder es  sind
> zu viele  Dateisysteme eingehängt
> Was kann man da noch machen? Ich habe von den Daten auf dieser Partition
> leider keinen vollständigen Backup.

Das sieht in der Tat böse aus. Ich bin kein Datenrettungsexperte, aber wenn
es sich tatsächlich bei hdc1 um ein ext2-System handelt und selbst der
Backup-Superblock nicht funktioniert, dann ist richtig was kaputt, und ich
bin mit meinem Latein auch so ziemlich am Ende.

Wie groß ist denn die Partition? Eventuell kann es sich lohnen, für
"Rettungsexperimente" mit dd ein Image zu ziehen und auf eine andere Platte
"auszulagern". Testhalber könntest Du diese Datei per loopback-Device als
ext2-system zu mounten versuchen.

Es gibt noch ein paar Tools, die Dir vielleicht nützlich sind, deren
manpages du mal lesen solltest und zu denen es vielleicht auch im Internet
ein paar Anwendungesbeispiele gibt. Das wäre zum einen e2image (Wegsichern
kritischer FS-Infos) und andererseits dumpe2fs (FS-Info anzeigen, dazu kann
man als Input auch den Output von e2image benutzen). Was danach kommt, ist
dann aber schon höhere Datenrettungsmagie, und da habe ich auch keine
Erfahrungen. Wenn ich trotzdem helfen kann, will ich es gerne tun.

Gruß,

Arnd

BTW: Wenn möglich, steige mal bitte auf einen Newsreader um, das von Dir
benutzte Mail2News-Gateway macht aus jedem deiner Antwortpostings ein
initiales Posting, so daß der thread unschön zuerhackt wird und ich ihn nur
schwer verfolgen kann. Falls ich hier Fragen stelle, die Du schon mal
beantwortet hast, liegt der Grund genau darin.

-- 
MS has as much chance of winning [against Linux] as the US did in Vietnam.
Chris F.A. Johnson in alt.os.linux



Reply to: